Ich reise niemals ohne mein Tagebuch. Man sollte immer etwas Aufregendes zu lesen bei sich haben. - Oscar Wilde

 

In meinem Tagebuch möchte ich all mein Erlebnisse und Erfahrungen festhalten!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen :)

So

08

Mär

2015

Florida - the sunshine state ☀

Dieser Artikel wird denke ich sehr lang, daher teile ich ihn in die jeweiligen Tage ein. Ich hoffe, ihr habt beim Lesen genauso viel Spaß wie ich ihn hatte, als ich all dies erleben durfte. :)


Freitag, den 20. Februar bin ich zusammen mit einer Freundin nach Florida geflogen um Urlaub zu machen. Sabines Eltern sind zur Zeit da um auf klein Mia aufzupassen während ich meinen Urlaub genießen. Sabines Papa hat uns am Abend zum Flughafen gebracht. Von Baltimore ging es nach Miami, wo wir umstiegen mussten um nach Orlando zu fliegen. In Orlando angekommen wurden wir von unserem Gastgaber abgeholt. WIr haben die Tage nämlich nicht in einem Hotel verbracht sondern bei anderen Leuten privat zu Hause. Es gibt eine Webseite (airbnb.com) wo man Zimmer mieten kann, und weil das viel günstiger als ein Hotel ist, dachten wir, wir probieren das einfach mal aus. Ich muss sagen, dass hat auch alles ganz gut geklappt und ich kann es echt weiterempfehlen. Nachdem wir angekommen sind, sind wir erstmal total kaputt ins Bett gefallen, weil es auch schon recht spät war.

Tag 1 - Walt Disney World Orlando

Am ersten Tag ging es ab nach "Walt Disney World". Der ganze Park besteht glaube ich aus vier Parks. Meine Freundin Selina und ich haben uns für den "Magic Kingdom Park" entschieden. Welches Mädchen hat noch nicht davon geträumt Mickey Mouse, Cinderella und co. zu treffen!? Ich habe mich wirklich wie ein kleines Mädchen gefühlt. Alles sah soo schön aus, wie eine kleine bunte Stadt wo alle Disneyfiguren tanzend durch die Gegend laufen.

Disney World ist kein Park zum Achterbahn fahren. Es gibt zwar ein paar Achterbahnen aber hauptsächlich guckt man sich einfach die Welt der Märchen an. Du triffst all deine Disney Märchenfiguren. Die Filmkulissen sind nachgebaut, du kannst kleine Disneyfilme in 3D anschauen, du fühlst dich einfach in die Märchenwelt versetzt. Alles ist bunt und schön. Alle sind super freundlich und du denkst wirklich, du seist im Film. :D

Zuerst haben wir uns Cinderellas Schloss angesehen. Danach sind wir in die Welt von Peter Pan getaucht. Wir waren auf der Insel, wo Tom Sawyer und Huckleberry Finn sein Unfug getrieben hat. Wir haben mit Ariel der Meerjungfrau geplaudert, haben das Schloss von "Die schöne und das Biest" gesehen und sind den bösen Stiefschwestern von Cinderella über den Weg gelaufen. Im 3D Kino haben wir über Donald Duck gelacht. In der Wildwasserbahn saßen wir ganz vorne und wurden ordentlich nass. Alles war einfach super schön. Wir haben noch viel mehr gesehen. So viel erzählen kann ich eigentlich gar nicht, weil man sich die DInge hauptsählich angsehen hat Deswegen zeige ich euch jetzt einfach, das was ich mir richtig ansehen durfte :)


Soo, das war ein Haufen voller Bilder. Natürlich habe ich noch viele viele andere Bilder, aber ich glaube ihr könnt euch alleine anhand dieser Bilder vorstelllen, dass ich einen schönen Tag hatte.
Am Abend sind wir noch mit dem Bus nach Orlando Downtown gefahren um noch eine Kleinigkeit zu essen. Eigentlich wollten wir uns ein Taxi nehmen. Doch ein Taxi in die Innenstadt hätte uns ganze 60$ ärmer gemacht. Da haben wir lieber den Bus für 2$ genommen :D Am Abend sind wir wieder hundemüde ins Bett gefallen und haben uns auf den nächsten Tag gefreut.

Tag 2 - Universal Studios Orlando

An unserem zweiten Urlaubstags haben wir die Universalstudios Studios besucht. Auch dieser Park besteht aus vielen einzelnen Parks. Wir hatten ein Zwei-Parkticket. Hauptsächlich haben wir uns aber den Harry Potter Park angesehen. Und ich kann euch sagen, dieser Park ist absolut UNBESCHREIBLICH. Ich kann echt nur staunen wozu die Technik heutzutage im Stande ist. Einfach nur genial.

Zuallererst haben wir uns eine Parkkarte besorgt um einen Überblick über diesen gigantischen Park zu bekommen. Und dann gings auch schon los. Ich muss nebenbei sagen, dass ich mir am Tag zuvor miese Blasen gelaufen habe und den Tag nur in Flip Flops und Blasenflaster überstanden habe :D
Als erstes haben wir uns auf den Weg Richtung Winkelgasse gemacht. Dabei sind wir gleich auf den coolen Bus, gestoßen mit dem Harry durch London gedüst ist. Der Bus, der sich schmal machen kann um durch die engsten Gassen zu fahren.
In der Winkelgasse angekommen, dachte ich wirklich, ich sei im Film. Alles sieht wirklich so aus wie man es in den Harry Potter Filmen sehen kann. Wir sind durch die Geschäfte gebummelt und haben ersteinmal alles auf uns wirken lassen. In einem Geschäft stand der berühmte Spiegel, der dir deine sehnlichsten Wünsche zeigt. Ich steh so vor dem Spiegel und auf einmal fängt der Spiegel an zu reden und meint, ich hätte aber ganz schön umbequeme Schuhe an. :D
Es war alles so cool aufgebaut, ich kann das gar nicht beschreiben :D

Dann haben wir eine Führung durch die Zauberbank Gringotts gemacht. Das war auch echt cool. Die Kobolde sahen auch wieder original aus, wie die in den Filmen. Am Ende der Führung gab es noch eine Achterbahnfahrt durch die Bank. Dazu musste man 3D Brillen aufsetzen. Das war einfach so extrem cool. Mit der Achterbahn bist du durch die Welt Harry Potters gefahren. Alles sah so erstaunlich echt aus und man hat sich wegen des 3D Effekts teilweise echt erschreckt :D


Danach waren wir hungrig. Und wo soll man bitte in der Winkelgasse essen, wenn nicht im tropfenden Kessel!? Es gab Fish & Chips. Der Fisch war nicht so lecker, die Marinade umzu dafür aber umso mehr :D

In der Nokturngasse waren wir natürlich auch, aber seht selbst : :)

Dann war Zeit um Gogwarts zu besuchen. Wie kommt man nach Hogwarts? Natürlich mit dem Gogwartsexpress :D Zuerst hieß es aber einmal anstehen und warten. 1000x kam die Durchsage, dass es im Moment technische Schwierigkeiten gibt. Nach einer kurzen Wartezeit ging es dann aber endlich los. Der Bahnhof, sah nicht ganz so echt aus wie im Film, dennoch sehr cool. Im Zug trafen wir dann sogar auf die Dementoren :0 Die Fenster des Zuges waren Fernseher, die die Landschaft aus dem Film zeigten. Das sah mal wieder richtig echt aus :)

Aus dem Zug ausgestiegen, waren wir direkt im berühmten Dorf Hogsmeade. Ziemlich lustig überall Schnee auf den Hausdächern zu sehen, obwohl es doch so warm ist :D

Dann ging es aber endlich los Hogwarts zu besichtigen. Zuerst ist man zu Fuß durchs Schloss gelaufen.
Dann kam das absolute Highlight des Tages. Man ist mit einer Hängeachterbahn durchs Schloss gefahren. Alles war wieder in 4D! Es war der absolute Oberhammer. Man hatte wirklich das Gefühl auf einem Besen hinter Harry und co. herzufliegen. Alles hat sich so echt angefühlt. Die bösen Zauberer kamen einen dirket entgegen geflogen. Regen wurde auf einen niedergelassen. Von oben kam Feuer und von den Seiten Sturm. Ich kann das gar nicht beschreiben, soo cool war das :)

Sooo, das war der Harry Potter Teil :)
Da wir aber ein Zweiparkticket hatten, konnten wir uns noch mehr ansehen. Hier in den Staaten gibt es ein berühmtes Kinderbuch mit dem Titel "The cat in the hat". Wenn ihr mich fragt, ist dieses Buch bzw. diese Bücherreihe total beschuert :D Die Bücher machen keinen Sinn und bestehen nur aus Reime. Jedenfalls gab es einen Bereiche über diese Bücherreihe. Das war alles wieder total schön aufgebaut. Ein richtiges Kinderparadies. Alles war kunterbunt.

Wir hätten uns auch noch den Jurassic Park ansehen können, doch leider leider haben wir das nicht mehr geschafft. Wir sind nämlich noch durch andere schöne Teile des Parks gelaufen, sind Achterbahn gefahren und haben uns die Filmkulissen von Spiderman und co. angeguckt.

Wir hatten einen supertollen Tag. :)

Tag 3 -  Clearwater Beach

An unserem dritten Tag musstenw wir schon super früh aufstehen, weil unserer Reise nun in einem anderen Ort weitergehen sollte. Von Orlando ging es mit dem Bus weiter nach Tampa. Den Bus hatten wir voher schon online gebucht. Nur leider hat das alles nicht so reibunglos funktioniert. Der Bus hatte eine Stunde Verspätung und hätten wir da nicht hinterher telefoniert, bin ich mir nicht so sicher, ob er überhaubt gekommen wäre.
Letzendlich sind wir dann aber doch gut bei unserem neuen Gastgaber in Tampa angekommen. Zuerst haben wir uns nocheinmal hingelegt um etwas Schlaf nachzuholen. Gegen Mittag sind wir dann mit Taxi zum Clearwater Beach gefahren. Wir sind auf unserer Reise super viel Taxi gefahren, weil wir leider noch zu jung sind um uns ein Auto zu mieten. Es gibt aber zum Glück ein privates Taxiunternehmen, was nicht ganz so teuer is, wie ein normales Taxi. Dennoch ist sehr viel Geld für das Taxifahren draufgegangen.
Der Clearwater Beach soll der schönste Strand Floridas sein. Und er war wirklich sehr schön. Der Sand war total weiß und weich. Leider war es den Tag sehr nebelig, sodass man nicht allzuweit aufs Meer rausgucken konnte. Trotzdem war es warm genug um im Bikini am Strand zu liegen. Und am Abend hatten wir tatsächlich trotz nicht vorhandener Sonne einen Sonnenbrand ;D
Zu Mittag haben wir uns Zwiebelringe und Pommes geholt. Da gehe ich ganz gemütlich mit meinem Tablett den Weg entlang und nichts ahnend kommt eine Möwe angeflogen und greift sich mit ihren Krallen einer meiner Zwiebelringe. Wisst ihr, wie sehr ich mich da erschreckt habe? :D

Nach unserem Sonnenband sind wir so noch etwas durch Clearwater gelaufen, haben zu Abend gegessen und uns ein EIs gegönnt. Außerdem haben wir den guten Piraten Jack Sparrow getroffen :D Natürlich nicht den echten, aber ein ziemlich gutes Double. Am Abend sind wir mit dem Taxi wieder zurück. Dann erst haben wir unseren Gastgeber kennengelernt, da er voher auf der Arbeit war. Er studiert gerade Medizin und verbringt die meiste Zeit im Krankenhaus. Er war jedenfalls super nett und herzlich und hat uns viel erzählt.
Wie jeden Abend sind wir total k.o. ins Bett gefallen.

Tag 4 - St. Petersburg

Am nächsten Tag sind wir von Tampa mit dem Taxi nach St. Petersburg gefahren. Nein, nicht nach Russland :D Auch in Florida gibt es ein St. Petersburg. ein sehr schönes sogar :)
Zuerst haben wir einen botanischen Gaten besucht. Der war total schön angebaut. Überall gab es schöne bunte Blumen und Palmen. Es gab sogar ein paar Papageien. Einer konnte auch sprechen und hat die ganze Zeit "Hello" gesagt :D

Nach unserem Besuch in den "Sunken Gardens" sind wir zur Wasserfront von St. Petersburg gegangen. Die war total schön. Es war richtig entspannend einfach nur am Wasser zu sitzen und spazieren zu gehen. St. Pertersburg ist eine sehr sehr schöne Stadt. Alles ist total gepflegt und sauber. Als Andenken, sammel ich von jeder Stadt wo ich war Postkarten. Hier eine Postkarte zu bekommen war eine echte Herausforderung :D Da ja keine Hauptsaison ist, ahben viele Geschäfte noch geschlossen. So auch die Souvenierläden. Wir sind wirklich von einem Geschäft ins nächste Museum um eine Postkarte zu finden. Doch Fehlanzeige :D
Da wo wir es schon aufgegeben haben, haben wir in einem Infogebäude doch noch welche gefunden ::)
Am Abend haben wir in einem griechischen Restaurant gegessen. Das erste Mal, dass ich einen Griechen hier in den USA gesehen haben. Es hat zwar lecker geschmeckt, doch danach hatte ich totale Bauchkrämpfe. Hat mich ans Döneressen erinnert :D Dann gings auch wieder zurück nach Tampa und ins Bett. Den nächsten Tag mussten wir nämlich wieder früh hoch.

Tag 5 - Welcome to Miami Beach

Am Mittwoch morgen ging es dann morgens um 6 Uhr mit dem Taxi zum Reisezentrum von wo wir wieder mit einem Kleinbus weiter nach Miami gefahren sind. Wie so schön, kam der Bus wieder eine Stunde zu spät. Diesmal aufgrund einen Unfalls. Alles schön und gut, dennoch kann wenigstens bescheid gesagt werden. Wirklich genervt ging es dann endlich los nach MIAMI. Die Fahrt dauerte ca. 5 Stunden. Wir sind aber zwischendurch angehalten um umzusteigen und um andere Leute ein- bzw. auszuladen. Angekommen sind wir dann am Flughafen. Von dort mussten wir uns wieder ein Taxi zu "unserer" Wohnung nehmen. WIr hatten wieder ein Privatzimmer. Direkt in Miami Beach, nur einen Block vom Meer entfernt. Wir haben am North Beach gewohnt. Die meisten Touristen besuchen eher den South Beach. Die Strände sind absolut gleich. Nur das Touristenleben ist am South Beach größer. Ich habe mir aber sagen lassen, dass es am North Beach sauberer sein soll. Der Strand war jedenfalls super schön. Weißer Sand und himmelblaues Wasser. Auf den Fotos sieht das Wasser vielleicht teilweise gar nicht so hellblau aus. Ich kann euch aber versichern, dass es wirklich hellblau war :)
Unser Gastgeber wollte den Haustürschlüssel in der Klimaanlage draußen verstecken, damit wir ins Haus kommen. So standen wir vor dem Haus und konnten den Schlüssel nicht finden. Ich wurde schon wieder total genervt und dachte, dass das jetzt echt nicht wahr sein kann. Ich habe dem guten Herren dann ersteinmal geschrieben. Schließlich hat sich herausgestellt, dass wir vor der falschen Tür standen ;D Wir haben den Schlüssel vor einer anderen Tür gefunden und alles war gut.
Dann sind wir einkaufen gegangen um uns mit ein paar Lebensmitteln zu versorgen.
Danach ging es dann endlich zum Meer. Wir waren sogar baden. Das Wasser war auch echt nicht kalt. Ich würde sagen, es war so warm, wie das Meer in Mallorca im Sommer ist :D Die Einhimschen meinten alle, das Wasser sei arschkalt. Vielleicht ist es im Sommer sooo warm, dass sie die jetzige Temperatur als kalt empfinden.. :D Kein Ahnung, Selina und ich fanden es schön angenehm. Nach der Abkühlung haben wir uns in die Sonne gelegt. Ich muss sagen, die ganzen Tage hatten wir super Wetter. Nicht zu heiß, nicht zu kalt. EInfach perfekt um DInge zu unternehmen.

Am Abend sind Selina und ich dann noch in die Stadt gegangen und waren lecker essen :) Selina hatte Pizza und ich Nudeln. Nachdem wir uns mit Postkarten eingedeckt hatten, gings dann auch zurück in die Wohnung schlafen, damit wir den nächsten Tag auch wieder fitt sind.

Tag 6 - Schwimmen mit Delfinen

An unserem sechsten Tag haben wir uns einen großen Wunsch erfüllt. Einmal gemeinsam mit Delfinen schwimmen. Was ein Traum!? EIn Traum, den ich mir verwirklicht habe. Am Morgen sind wir nach dem Frühstücken zum Miami Seaquarium gefahren. Vor unserem Urlaub habe ich das Delfinschwimmen bereits im Internet gebucht. Ich habe mich soooo sehr auf den Tag gefreut, und das war auch absolut berechtigt.
Im Delfinhafen angekommen, mussten wir uns einen kurzen Vertrag zu den Sicherheitshinweisen durchlesen und unterschreiben. Dann ging es auch schon los. Zuerst mussten wir uns umziehen. WIr haben einen extra Neoprenanzug bekommen. Der war noch feucht und hat nach Fisch gerochen :D Nicht sehr angenehm, aber egal :) Dann wurde uns eine kleine Presentation zum Thema "Delfine" gehalten. Mit den Delfintrainern ging es dann zum Becken. Es handelte sich um einen groooßen Pool, der in verschiedene Abschnitte eingeteilt war. Die Delfine haben schon neugierig über den Beckenrand geguckt. Das sah wirklich sehr süß aus.

Viele denken jetzt vielleicht, dass sei alles Tierquälerei. Ich finde solche Beckenhaltungen eigentlich auch nicht gut. Aber die Delfine dort hatten es wirklich gut. Die Pools waren wirklich sehr sehr groß und sie hatten alle viel Platz. Die Trainer sind auch alle super herzlich mit den Tieren umgegangen und ich bin mir absolut sicher, dass die Tiere im Miami Seaquarium kein bisschen leiden müssen und sich wohl fühlen!!

Dann ging es los. Wir durften zu den Delfinen ins Wasser. Wir waren eine Gruppe von glaube 7 Personen. Wir druften die Delfine streicheln, füttern, mit ihnen tauchen und schwimmen. Zudem wurden uns ein paar Handzeichen gezeigt auf die, die Delfine ein Konststück gemacht haben. Es hat super super viel Spaß gemacht und Delfine sind soo schöne, liebe Tiere! Wenn ich die Gelegenheit hätte, würde ich auf jeden Fall nochmal mit Delfinen schwimmen, auch wenn der Spaß ziemlich teuer ist. Das war es wirklich wert :)

Nach diesem wundervollen Erlebnis ging es duschen. Danach haben wir uns den restlichen Park angesehen. Im Miami Seaquarium gibt es noch viele andere Tiere, wie Seelöwen, Killerwale, Walrösser, Krokodile und co.. Viele Tiere wurden im Meer durch Motorboote verletzt, was ich sehr sehr traurig finde. Nun leben sie im Miami Seaquarium, weil sie im Meer aufgrund damaliger Verletzungen nicht überleben würden.

Zuerst haben wir uns eine Killerwalshow angeguckt. Dort ist die Trainerin gemeinsam mit dem Killerwal geschwommen und getaucht. Sogar geküsst hat sie ihn. Da sind mir Delfine lieber als ein 8 Tonnen schwerer Killerwal :D Die Seelöwenshow war auch sehr amüsant. Die Krokodile lagen einfach nur rum und haben ihr Leben gechillt :D
Während wir im Park herumgelaufen sind, hat uns ein Chinese angesprochen. Wir haben uns dann gemeinsam eine Delfinshow aneguckt. Mitmal hat er mich dann gefragt, ob er ein Foto zusammen mit mir machen könne, er habe noch nie ein so großes Mädchen wie mich gesehen. Haha :D Der war echt witzig. Weil sein Kumpel noch in der Uni war, hat er den Rest des Tages mit uns im Park verbracht :D

Nach unserem Besuch im Seaquarium wollten wir mit dem Bus nach Hause fahren, um das Taxigeld zu sparen. Der Chinese und sein Freund haben uns gezeigt, welchen Bus wir nehmen müssen. Als der Bus dann kam, hatten wir aber ein Problem. Der do doofe Busfahrer wollte nur Eindollar Scheine annehmen. WIr hatten aber nur einen Zwanziger. Da standen wir nun verzweifelt. Einer der zwei netten Chinesen hat dann für uns mit seiner Busfahrkarte bezahlt. Es haben uns dennoch 3 Dollar gefehlt. Da stand eine liebe Frau auf und hat uns das restliche Geld gegeben. Die Menschen hier sind einfach soooo mega lieb.. :) So sind wir dann doch noch dankbar nach hause gekommen :)

Tag 7 - Everglades

Am Freitag sind wir in den Everglades Nationalpark gefahren, sort wo die Krokidile und Alligatoren leben. Zuerst sind wir mit so einem großen Boot in die Sümpfe reingefahren. Dort konnten wir die freilebenden Alligatoren beobachten. Das war echt cool und das Bootfahren hat echt Spaß gemacht, weil es ein ganz schönes Tempo drauf hatte :D

Das Wetter war eher grau, dennoch warm und trocken. Also optimal für einen Tagesausflug :)

Nach der Bootstour haben wir uns noch eine Krokodilshow angesehen. Dort hat der Pfleger seine Hand in das Krokdilsmaul gelegt. In dem Moment, wo er sie wieder herausgezogen hat, hat das Krokodtil zugeschnapt. Ganz schön verrückt. Er hat den Tieren sogar aufs Maul geküsst :0
Nach der Show durften wir ein Babykrokodil auf den Arm nehmen. Das war total weich :) Nachdem wir uns noch ein wenig umgesehen haben, ging es auch wieder zurück nach Miami.

Zurück in Miami kam dann die liebe Sonne raus. Also haben wir uns die Sachen geschnappt und sind nochmal zum Strand gegangen. Dort haben wir einen schönen Spaziergang gemacht. Es war richtig toll einfach nur den Strand entlang zu laufen.

Es war wie immer ein super Tag!

Last day - Skydiving

An unserem letzten vollen Tag in Miami, habe ich nocheinmal etwas super verrücktes gemacht. Ich bin Fallschirmgesprungen!

Selina kam vor unserem Urlaub auf diese verrückte Idee, und da ich Adrenalinkicks liebe und keine Angst vor Höhe, Achterbahnen, Loopings und co. habe, wusste ich sofort, das will ich auch machen! Leider war die Wettervorhersage nicht so pralle. Selina hat sich deswegen gegen das Fallschirmspringen entschieden um ihr Geld in das Delfinschwimmen zu investieren. Beides fand sie leider zu teuer. Ich wollte aber unbedingt beides machen. Gesagt getan.
Am Samstagmorgen ging es mit dem Taxi dann los Richtung Homestead - Skydiving Miami. Auf dem Weg dorthin, bekam ich ersteinmal den Anruf, das der Himmel sehr dunkel ist und ich Wartezeit mitbringen muss, da nur gesprungen wird, wenn der Himmel wieder aufklärt. Ich war erstmal voll traurig, da ich mich schon so gefreut hatte. Angekommen, sah das Wetter eigentlich gar nicht so schlecht aus. Während ich mir zunächst einmal einen Infofilm angucken musste und schließlich einen seitenlangen Vertrag unterschreiben musste, ist die erste Gruppe gesprungen. ALs ich mich durch den Vertrag gekaut habe, der natürlich auf englisch war, habe ich schon ein bisschen Angst bekommen. Man wurde daraufhingewiesen, dass es immer so Unfällen, gar Todesfälle bei einem Fallschirmsprung kommen kann. Na klar, die müssen sich ja absichern, falls wirklich mal was passiert. Ich habe mich dann mit ein paar Leuten unterhalten, die schon öfters aus einem FLugzeig gesprungen sind. Sogar ein deutsches, männliches Au Pair haben wir kennengelernt. Der ist schon 190x gesprungen und konnte mir mit seinen Erzählungen meine Angst nehmen. Wir haben auch einen älteren Herren kennengelernt. Dieser ist Deutschlandfan und Fallschirmsprunglehrer. Er hat mir ganz viel erzählt. Der war richtig lieb. Weil der Himmel sehr dunkel war, mussten wir warten und warten und warten. Der liebe Herr hat mich und Selina dann zu einer Imbissbude gefahren, damit wir unsere Bäuche vom Warten füllen können :D Dann wurde der Himmel etwas heller. Selina und ich durften dem netten, alten Herren helfen, das Flugzeug startklar zu machen. Ich glaube, er mochte uns auch und hat uns deswegen alles gezeigt und so viel erzählt :) Ich fand das richtig lieb :)

Dann gings auch schon los. Zuerst wurden mir die Sicherheitsgurte angelegt und wir haben ein paar Hinweise für den Start und die Landung bekommen. Schließlich habe ich meinen Kameramann und den Mann kennegelernt, mit dem ich zusammen springen werde. Beides waren sehr colle Typen :D Man hat einen persönlichen Kameramann, der Fotos und ein Video von deinem Sprung macht. Das ist echt cool.


Und dann hieß es einsteigen. 3000m ging es in die Höhe. Normal wäre es noch höher gegangen, weil aber die Wolken ganz oben sehr dunkel waren, sind wir auf einer Höhe von 3km geblieben. Dann hieß es, los gehts. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich wirklich richtige Angst. Ich war nicht aufgeregt, ich hatte einfach nur Angst. Dann sind die ersten aus dem Flugzeug gesprungen. Schließlich waren nur noch wir da. auf den Knien sind wir zum Ausgang gerobbt. Dann sollte ich die AUgen schließen, und dann gings hinab in die Tiefe. 3000 Meter, 60 Sekunden freier Fall. Das war einfach sooo atemberaubend. Meine Angst war schnell verflogen. Als ich die AUgen geöffnet habe, konnte ich nur staunen. Was für ein Gefühl! Ich kann es echt nicht beschreiben. Es war einfach nur wunderschön.

Es war ein unbeschreibliches Erlebnis, das ich nie vergessen werde :)


Am Nachmittag sind wir dann mit dem Taxi nach Miami Down Town gefahren. WIr wollten uns die Wynwood Walls ansehen. Das sind Mauern, die richtig künstlerisch bemalt sind. Leider hat es aber in Strömen gegossen, sodass wir innerhalb weniger Sekunden klitschnass waren. Wir haben usn nur ein paar Wände ganz schnell angeguckt und sind dann zurück zur Wohnung gefahren. Dort haben wir warm geduscht und unsere Sachen gepackt. Den Abend haben wir noch mit leckerem Essengehen und einem Spaziergang ausklingen lassen.

Goodbye wonderful Florida :(

Sonntagmorgen ging es dann zum Flughafen.. Dort angekommen, war die Hölle los. Zum Glück konnten wir unser Gepäck als Handgepäck mit in den Flieger nehmen und mussten es so nicht erst enchecken. Die Schlange zum Securitycheck war aber auch kilometerlang. WIr hatten einen Momentlang echt angst, dass wir unseren verpassen. Wir sind zum Boarding dann noch gerade pünktlich angekommen. Als wir dann alle im Flugzeug saßen und es losgehen sollte, kam die Durchsage, dass es ein Problem mit der Hydraulik gäbe, und wir nicht starten können. Ein neues Flugzeug musste her. Wir mussten alle wieder aussteigen, das Gepäck musste wieder heraus, ein neues Flugzeug wurde gesucht, wir mussten zu einem anderen Gate, das Gepäck musste wieder eingeladen werden und der ganze Wirbel ging von vorne los. Als dann endlich alle im Flugzeug saßen und das Gepäck erneut verschafft wurde, ging es dann endlich los. Wobei ich viel lieber im warmen Miami geblieben wäre. :(
Hier sehr ihr drei Bilder aus dem Flieger: Bild 1: über Miami, Bild 2: über Baltimore, Bild 3. in Baltimore.

Urlaubsfazit

Der Urlaub in Florida war einfach nur weltklasse. Noch nie habe ich in so kurzer Zeit so viele tolle Dinge erlebt. Ich bin mir sicher, dass ich mich an diesen Urlaub für immer erinnern werde.

Ich hoffe, euch hat dieser Einblick in meine Urlaubswoche gefallen. :)

Dieser Artikel war sehr sehr viel Arbeit. Ich sitzte jetzt ungelogen ca. 8 Stunden an diesem Artikel, weil das Bilderaussuchen- laden und sortieren wirklich Zeit in Anspruch nimmt. Ich hoffe deswegen sehr, dass das Lesen euch Spaß gemacht hat :)


Sally

0 Kommentare

So

18

Jan

2015

Jumping to the sky and fighting against the monsters

Gestern hatten wir mal wieder ein Au Pair Treffen mit unserer Betreuerin. Diesmal sollte es etwas sportlich zugehen. In "meiner" Stadt hat eine Trampolinhalle aufgemacht, warum gehen wir also nicht ein wenig Trampolinhüpfen? Wir fanden die Idee alle ganz gut. Die Tickets musste bereits im Internet voraus bestellen.

Nach dem Mittag bin ich losgefahren und habe meine Freundin Becky, die leider eine Stunde entfernt wohnt und das Auto ihrer Gastfamilie aus merkwürdigen Gründen nicht benutzen darf, abgeholt. Danach haben wir uns auf den Weg zu der Trampolinhalle gemacht. Ich finde Trampolinhalle hört sich merkwürdig an, aber ich weiß nicht, wie ich es sonst nennen soll :/ Wir lagen in der Zeit richtig gut. Dachten wir... Dort angekommen haben wir ersteinmal ausschauh nach den anderen Mädels gemacht. Nach kurzer Zeit haben wir uns auch alle gefunden. Jenna unsere Betreuerin wollte erstmal alles über meinen Trip nach Deutschland wissen. Als ich ihr erzählt habe, dass ich meinen Rückflug verpasst habe, hatte sie total Mitleid und meinte, ich hätte sie anrufen sollen, dann hätte sie mir weitergeholfen. Ist ja ganz süß, aber erstens ist es mega teuer von Deutschland in die Staaten zu telefonieren und zweites wüsste ich nicht, wie sie mir hätte weiterhelfen können. Trotzdem natürlich total lieb von ihr :)

Nachdem wir vollzählig waren haben wir uns zur Kasse gemacht um unser vorbestelltes Ticket einzulösen. Nur leider konnte uns das Personal nicht im System finden, weshalb wir uns nochmal neu anmelden mussten. Das nahm natürlich Zeit in Anspruch. Was wir nicht wussten, man sollte 30 Minuten vor der gebuchten Zeit da sein. Im Endeffekt hatten wir statt 30 Minuten nur knappe 20 Minuten Zeit zum hüpfen. Aber ich muss ehrlich gestehen, selbst nach 20 Minuten war ich rot wie eine Tomate :D

Um noch Zeit gemeinsam zu verbringen sind wir anschließend ins "Basta Pasta" ,ein Nudelrestaurant, gefahren. Als Vorspeise gab es leckeren Salat und so ein leckeres Baguette. Und zwar KOSTENLOS :D Dann habe ich noch leckere Spaghetti Carbonara gegessen. Nachdem wir alle vollgefuttert waren haben wir uns auch schon verabschiedet. Ich glaube alle waren vom Springen auch müde und kaputt. Ich habe Becky noch nach Hause gefahren und bin dann selbst heim.


Heute war ein typischer Sonntag. Es war nass, kalt und grau. Heute morgen muss es geregnet und dann gefrohren haben. DIe Straßen waren spiegelglatt. Am Straßenrand haben die Autos geparkt, weil sie weder hoch noch runter kamen.

Morgen ist Martin Luther King day, wesegen Sabine und Nick keine Schule haben. Am Mittag kommen Freunde von ihnen vorbei um "Rollenspiele" zu spielen :D Sabine und Nick sind voll die Phantasyfans. In den Rollenspielen geht es um Elfen, Trolle, Zwerge und co. Sabine und Nick wollen unbedingt, dass ich mitspiele. Heute hat Nick mir dann versucht die Regeln zu erklären. Ganze drei Stunden saßen wir vor den Spielbüchern und haben einen Charakter für mich erstellt :D Ich werde ein menschlicher Druid namens Iona Dreamweaver sind. Was das ist? :D Ich lebe im Wald, bin Naturverrückt und besitze einen Leoparden, mit dem ich gedanktlich kommuizieren kann :D WIe das alles abläuft kann ich selbst noch nicht genau sagen. Man muss gegen irgendwelche Monster kämpfen. Ich werde euch davon berichten, wenn ich es gespielt habe. Etwas skeptisch bin ich schon.

Lach bloß nicht, Mama, wenn du das liest :D

 

Sally :)

0 Kommentare

Fr

16

Jan

2015

Da bin ich wieder :)

Hallo meine Lieben!

Ja, ich lebe noch. Tut mir leid, dass so lange nichts mehr von mir kam, aber ich muss ehrlich gestehen, dass ich in letzter Zeit einfach keine Lust hatte etwas zu sschreiben. In der Woche bin ich immer total müde, wenn meine Gasteltern nach Hause kommen und am Wochenende bin ich oft nicht da. Ich hoffe ihr nehmt mir das nicht übel und kömnt mich etwas verstehen. Ich erzähle euch jetzt einfach mal, was in der langen Zeit so passiert ist. Der Artikel ist ziemlich lang, ich habe ihn aber in Überrschriften sortiert damit ihr einen besseren Überblick habt. Zudem ist der Beitrag chronologisch angeordnet, d.h. das älteste Erlebnis befindet sich am Ende des Artiekls usw..

Viel Spaß,

Sally :)

New Years Eve in New York City

Silvester bin ich mit einer Freundin nach New York gefahren. Wir sind gegen 11 Uhr mit dem Bus aus Baltimore gestartet. Nach ca. dreieinhalb Stunden sind wir dann in New York angekommen. Von der Haltestelle haben wir uns erstmal per Navi zum Times Sauqre führen lassen. Dort angekommen war schon alles abgesperrt. Wir haben dann beschlossen etwas herumzulaufen um zu gucken, wo wir den besten Platz ergattern können. Es war mega kalt in New York. Zum Pech hatte ich meine Mütze vergessen. Weil ich keine Lust hatte Ohrenschmerzen zu bekommen, habe ich mir eine kuschelige Mütze gekauft :) Dann sind wir wieder durch die Straßen New York Cities gelaufen :-D Schließlich habe ich einen Polizisten, die an diesem Tag in Massen dort rumliefen, gefragt, von wo wir das ganze SPektaker denn am besten sehen können. Wir waren schon ganz richtig wo wir uns zu diesem Zeitpunkt befanden. Nach und nach sollten die Absperrung geöffnet werden, sodass man immer weiter zum Times Square gelangt. Annie und ich befanden uns in einer Menge von Menschen, als die Polizisten mitmal riefen, das keine Rucksäcke erlaubt wären. Na toll, und wer hat ein Rucksack dabei? Natürlich, Ich! Mit Mühe zog ich meine Jacke aus und versteckte den Rucksack unter meiner Jacke. Nun hatte ich aber einen riesen Buckel auf den Rücken, mit dme ich mich nie hätte durch die Absperrung schleichen können. Dann haben wir die Hälfte meiner Sachen in Annies Handtasche gesteckt. Nun war der Buckel nicht mehr ganz so groß und ich evruschte mein Glück. Natürlich sollte es scheitern und ich muste meinen Rucksack zu den 100 anderen Rucksäcken auf die Straße werfen um durch die Absperrung zu kommen. Adios Rucksack :-`( Dann wurden wir von der Polizei mit so einem Scanner abgetastet ob wir auch waffenfrei sind. Dann wurden wir weiter mit der menge gezogen. Ganze 8 Stunden sollten wir nun warten, bis Mitternacht ist. Ganze 8 Stunden ohne Klo in der Kälte. Schließlich mussten wir feststellen, dass sich die Menschenmenge um uns herum vermehrte. WIr würden es nachher nie schaffen hier pünktlich raus zu kommen um unseren Bus zurück nach Hause zu kriegen. Schließlich beschlossen wir den Sicherheitsbereich zu verlassen um uns in einem restaurant aufzuwärmen. Gelandet sind wir bei Subway. Weil wir aber keine Lust hatten New Year bei Subway zu feriern haben wir uns nach zwei Stunden auf den Weg gemacht ein netteres Restaurant zu suchen. Das war aber gar nicht so einfach, weil fast alles überfüllt war.. Zum Schluss haben wir aber doch noch ein cooles amerikanisches Restaurant gefunden. Mit heißem Kakao und was zu Esssen haben wir uns die Zeit bis Mitternacht um die Ohren geschlagen. Auf großen Fernsehern wurde die Show am Times Square übertragen. Um 0 Uhr haben die Kellner dann Sekt verteilt und wir haben sogar einen abbekommen obwohl wir unter 21 sind :D

Danach sind wir dann noch etwas durch New York gelaufen und haben den Trubel in der Großstadt betrachtet. Um viertel nach eins gings dann zurück nach Baltimore. Vierienhalb Stunden Busfahren -.- Meine Gastmama war so lieb und hat uns um 6 Uhr von der Haltestelle abgeholt. Um 7 sind Annie und ich dann hundemüde in mein Bett gefallen.
Auch wenn wir nicht live am Times Square gefeiert haben, war es ein unvergesslicher Abend und ich kann mit stolz sagen, dass ich Silvester in NEW YORK CITY gefeiert habe :)

Weihnachtszeit

Hier in den Staaten beginnt die Weihnachtszeit echt schon ziemlich früh. Kurz nach Tahnksgiving hat (fast) jeder schon einen Tannenbaum. Thanksgiving ist immer der letzte Donnerstag im November. Zu Thanksgving kann ich nicht viel sagen. Meine Gastfamilie war über die Feiertage in Colerado und ich war bei einer Freundin in Virginia. Für die, die es nict wissen: Thanksgiving ist hier ein Feiertag, wo man einfach für alles dankbar ist, was man hat.

Alles ist hier in der Weihnachtszeit total dekoriert. Manche Häuser sind echt der Wahnsinn. Meiner Meinung nach, ist es teilweise schon etwas zu kitschig. Dennoch liebe ich die Weihnachtszeit. Ob in Deutschland oder in Amerika :) Was ich total cool finde, ist dass der Weihnachtsmann oder hier Santa Claus im Einkaufszentrum einen großen Stuhl hat. Dort können sich alle Kinder anstellen und mit Santa reden und ein Foto machen Total süß.

Santa Claus im Einkaufszentrum
Santa Claus im Einkaufszentrum
ein normal geschmücktes Haus :D
ein normal geschmücktes Haus :D

Wir haben erst relativ spät einen Weihnachtsbaum geholt. Ich hatte schon die Befürchtung, dass wir gar keinen netten mehr bekommen. Am Donnerstag, den 18. Dezember bin ich zusammen mit Nick, Sabine und klein Mia auf eine "Baumfarm" gefahren. Dort gab es dann aber zum Glück doch noch ganz schöne Bäume. Sabine und Nick waren sich nicht ganz einig, welcher Baum denn nun der schönste ist. Mir war das eigentlich egal. Hauptsache groß :D Groß war er dann tatsächlich. Vielleicht schon etwas zu groß. Draußen wirkte er irgendwie kleiner. Als wir ihn dann im WOhnzimmer enthüllten, hat Sabine sich nicht mehr eingekriegt vor lachen, weil die Tanne die Hälfte des Wohnzimmers in Anspruch genommen hat :D

Einen Teil der Baumdekoration haben Sabine und ich selbst gemacht. Wir haben eine Kette aus Salzgebäck gemacht und viele Kugeln selbst gebastelt :)

Unser Weihnachtsbaum
Unser Weihnachtsbaum

                                                .... COMING HOME FOR CHRISTMAS ....

Das Weihnahtsfest habe ich dann aber nicht in Amerika verbracht. Ich bin über Weihnachten nach Hause geflogen :) Meine Eltern haben mir die Flüge zu Weihnachten geschenkt und ich habe mich tierisch gefreut. Dennoch gab es zunächst ein paar Probleme. Finde mal einen "billigen" Langstreckenflug über Weihnachten.

Ich bin sämtliche Internetseiten abgeklappert. Dann bin ich auf eine Seite gestoßen, wo die Flüge total billig waren. Ich habe mir irgendwie nichts dabei gedacht und mich gefreut. Am Abend habe ich Sabine dann die Flüge gezeigt. Sie hat mich dann ganz schnell Aufgeklärt warum die Flüge so billig sind. Ich habe das amerikanische  Dollarzeichen mit dem englischen Pfundzeichen verwechselt. Ohman, umgerechnet waren die Flüge dann nicht mehr so billig :/ Ich war richtig enttäuscht und habe dait gerechnet, dass ich jetzt doch nicht heim fliegen kann, weil man keinen Flug unter 1200 € gefunden hat. Dennoch waren meine Eltern soooo lieb und haben die Kosten trotzdem übernommen. DANKE NOCHMAL - ich liebe euch :)

Zwei Tage später waren die Flüge dann gebucht und ich war total nervös alle nach fünf Monatenwiederzusehen. Meinen Freunden habe ich jedoch nichts gesagt. Ich wollte alle überraschen. Es ist mir echt nicht einfach gefallen einen Monat lang nichts zu sagen.

Dann war es endlich soweit. Freitag, der 19. Dezember. Gegen 14 Uhr hat mich Nick zum Flughafen nach Washington gefahren. Auf dem Weg zum Flughafen habe ich echt Angst bekommen, weil Nick mit erzählt hat, dass ich vom Checkin mit einem Zug zum Gate fahren muss. Ohmein Gott, dass hat mir echt Angst gemacht, weil ich ja ganz alleine war. Zum Glück war aber alles super ausgeschildert und ich habe schnell zum Gate gefunden. Trotzdem habe ich die Frau nebenbei ersteinmal gefragt ob sie denn auch nach Amsterdam fliegen wird, um 100 Prozent sicher zu sein, dass ich am richtigen Gate sitze. Achja, ich bin nach Amsterdma geflogen und wurde von dort abgeholt, da die deutschen Flughäfen alle noch viel teurer gewesen wären.

Um 18:30 Uhr ging es dann endlich los Richtung Amsterdam. Der Flug ging ca. 7,5 Stunden. Um kurz vor 8 deutscher Zeit haben mich dann meine Eltern am Flughafen empfangen. Es war soo schön sie endlich wiederzusehen. Dann haben wir uns auch relativ schnell Richtung Heimat gemacht. In Minden haben wir dann erstmal was gegessen. Pommes, Currywurst :)) Ich liebe es. Nein, hier in den Staaten gibt es keine Currywurst :D

Einen Monat habe ich es ausgehalten nichts zu sagen und die Überraschung ist mir gelungen. Meine zwei besten Freundinnen (Hallo Laura und Locke) haben angefangen zu weinen, als ich mitmal im Haus stand. Das war so süß und hat mich echt gerührt.

Es war eine wunderschöne Woche, die leider viel zu schnell vorbei ging. Sonntag den 28. Dezember ging es morgens wieder los Richtung Amsterdam. Dann ging der Horror erst richtig los. Der Flughafen dort ist riesig. Mit meinen ELtern habe ich mich erstmal durchgefragt um zu wissen, wo ich überhaubt hin muss. Das hat alles gut geklappt. Dann hieß es Abschied nehmen. Davor hat es mir die ganze Zeit gegraut. Zum Glück hat aber keiner geweint, dass hat mir nämlich den Abschied erleichtert.

Am Gate angekommen hieß es warten. Dann kam es mitmal einen Gatewechsel. Nagut, halb so wild. Mitmal hatte mein Flug 25 Minuten Verspätung. Das fand ich dann nicht mehr so lustig, weil ich nur eine kanppe Stunde Zeit hatte in Frankfurt umzusteigen. Die Zeit wurde dann auf eine halbe Stunde verkürzt. Mitmal eine erneute Veränderung der Zeit. EIne Stunde Verspätung. "Oh Gott, was mache ich denn jetzt?" WIe viele andere Leute bin ich zur Information gelaufen und habe mein Problem geschildert. Die Frau hat mir dann erklärt, dass in Franfurt Schnee liegen würde und das Flugzeug deshalb Verspätung hätte. Mit etwas Glück hätte der Flieger nach Amsterdam auch Verspätung. "Und was wenn nicht?" Dann würde mir ein Hotelzimmer gestellt werden und der Flug würde umgebucht werden. Ich hatte echt Angst. Das schlimme war, dass ich ganz alleine war. Dann änderte sich die Abflugszeit erneut. Eine ZWEISTÜNDIGE Verspätung. Jetzt war mir klar, dass ich meinen Weiterflug nach Washington verpassen würde. So war es dann auch. In Frankfur angekommen bin ich sofort zum nächsten Schalter von Lufthansa gerannt und gefragt ob der Flieger noch da ist. Nein, natürlich war der pünktlich abgeflogen. Vollbepackt bin ich deprimiert zur Information gegangen und zu erfahren, wie es denn nun weitergeht. Vor der Info musste ich warten, weil 1000 andere Leute das selbe Problem hatten wie ich.

Mein Flug konnte dann zum Glück umgebucht werden. Erst hieß es der morgige Flug sei ausgebucht. Dann hat mich der junge Herr aber noch gefragt ob ich lieber außen oder am Fenster sitzen möchte. WO ist da der Flug bitte ausgebucht, wenn ich mir sogar noch aussuchen kann, wo ich sitzen möchte?! :D

Für die Nacht habe ich dann ein Hotelzimmer bekommen. DIe Kosten hat Lufthansa übernommen. Wäre ja auch frech, wenn nicht.

Am nächsten Tag ging dann zum Glück alles gut. Zwar hatte der Flieger wieder eine Stunde Verspätung, diesmal musste ich ja aber kein anderes Flugzeug bekommen. Der Flieger war riiiiesig. Wie in den Hollywoodfilmen. In der ersten Klasse schliefen die Leute mit Schlafmasken in kleinen Betten. Das Flugzeug war zweistöckig und hatte 20 SItze in einer Reihe. Echt cool :D Wärend des neunstündigen Flugs habe ich Filme geguckt und etwas geschlafen. Gegen 17 Uhr amerikanischer Zeit bin ich dann in Washington gelandet. Dann stand ich noch zwei Stunden vor der Passkontrolle. Nick, der mich abgeholt hat, tat mir leid, weil er die ganze Zeit draußen im AUto auf mich gewartet hat. Durch die Passkontrolle durch, ging es dann endlich zurück nach Hause! Hello again, USA!


College Wochenendkurs

Ich muss neben meiner Arbeit als AU Pair auch zum College gehen. Um nach meinem Jahr ein Zertifikat zu bekommen brauche ich 6 Credits -> 60 absolvierte Stunden an einem College.

Weile ich keine Lust habe in der Woche am Abend zum Unterricht zu gehen, habe ich mich dazu beschlossen lieber Wochenendkurse zu machen. Zusammen mit SIna, einem anderen Au Pair, habe ich bei einem Kurs in Baltimore teilgenommen. Das Thema lautete: "Experiencing America". Zunächst mussten wir zwei laaange Aufsätze und eine weitere AUfabe als Hausaufgabe einreichen. Und mit lange meine ich 1500 Wörter PRO Aufsatz. Die Hausaufgabe wird dann vom College überprüft und wenn man weniger als 70% hat muss man seine Arbeit überarbeiten. Ich hatte zum Glück 80% :)

An einem regnerischen Wochenende ging es dann los. Um sieben Uhr morgens hat SIna mich abgeholt und wir sind gemeinsam zum Hotel gefahren, indem der Kurs stattfand. Von 9 Uhr bis 19 Uhr war dann Unterricht. WIr hatten verschiedene Kurse, die wir voher wählen mussten. Alle Lehrer waren total lieb und entspannt drauf. Man musste auch nicht wirklich aufpassen, man musste nur zuhören und die Stunden absitzen :D Am Abend sind SIna und ich erstmal zum ALDI gefahren um zu sehen, ob der gansuo ist wie der ALDI in Deutschland. Leider, finde ich den deutschen ALDI besser.

Weil der Unterricht am nächsten Morgen schon wieder um halb 9 begann, haben SIna und ich im Hotel geschlafen. DIe Betten waren echt gemütlich und wir sind erstmal darauf rumgesprungen ;D

Am nächsten Tag ging der Unterricht nur bis 17 Uhr. Dann haben wir unsere Bestätigung bekommen und konnten wieder nach Hause. Ich habe jetzt 4 Credits, also 40 absolvierte Stundne. ich bin froh, so einen Wochenendkurs gemacht zu haben. Man hat die Credits viel schneller zusammen als an einem normales Kurs, den man drei Monate lange zweimal in der Woche am Abend besuchen muss..

Ein schwerer Abschied

Es ist nicht alles immer schön und einfach. Ende November musste Anne leider nach Hause. Den Grund möchte ich hier nicht diskutieren. EIns steht jedenfalls fest, Ich vermisse dich ganz ganz dolel Anne..

Mit dir zusammen hat alles so viel Spaß gemacht. Ich habe eine so gute Freundin in dir gefunden. Wir haben so viel zusammen gelacht und vorallem entdeckt. Nach nur drei Monaten kam es mir vor, als würden wir uns bereits eine Ewigkeit kennen. Danke, dass ich dich hier kennenlernen durfte. Du fehlst mir wirklich sehr. Ich habe dich lieb, lieblings Anne <3

MISSING YOU!!!!

Baltimore Aquarium

Hier in Baltimore gibt es ein riesiges Aquarium. Alle haben immer davon geschwärmt, deswegen mussten Anne und ich uns selst überzeugen. Und es stimmt, das Aquarium ist richtig schön. Zwar teuer, aber schön. Es gab so viele schöne Meerestiere zu sehen. Dennoch bin ich mir nicht sicher, ob das immer alles so schön für die Tiere ist.  Es gab eine Schildkröte, die nur noch eine Flosse ( nennt man das bei Schildkröten so?) besitzt. Ich denke mal, dass die Schildkröte sich diese Verletzung in der Natur geholt hat, dennoch tat sie mir leid. In dem Aquarium gibt es auch ein Delphinbecken. Ich finde Delphine sind wunderschöne Tiere, die es verdient haben Platz zum Schwimmen zu haben. Ein großes Becken war schon vorhanden, aber ob es groß genug war, kann ich nicht sagen. Eine Abteilung war voller Haie. Ich finde Haie absolut gruselig und erschreckend. Ganz viele Kinder standen vor der Scheibe und hämmerten dagegen. Da taten mir die gruseligen Haie dann doch schon leid.

In dem Aquarium gab es auch einen Tropenbereich. Dieser Bereich war aufgebaut wie im Regenwald. Es war feucht und absolut stickig. Trotzdem cool mal gesehen zu haben :) EIgentlich kann ich über den Besuch im Aquarium gar nicht viel sagen. Mehr als sich die Tiere anzugucken, macht man ja nicht :D Deshalb seht selbst!



Happy Birthday to me!

Am 5. November hatte ich Geburtstag. Jaa, ich weiß, dass ist schon über zwei Monate her. Ich erzähle aber trotzdem mal, wie das so abgelaufen ist.

Als ich morgens in die Küche kam, stand ein großer Blumenstrauß auf dem Tisch, der zusammen mit ein paar Geschenken den Tisch füllte. Ich habe mich wirklich riesig gefreut. Von meinen Gasteltern habe ich eine richtig coole Trinkflasche für's Fitnesstudio bekommen. In der Flashe ist ein Rohr, was man einfrieren kann. So bleibt das Getränk immer schön kalt. Zudem habe ich einen Sweatshirtpulover von der Schule, an der Nick und Sabine arbeiten, bekommen. Meine Eltern haben mir auch ein tolles Paket mit Mütze, Schal, Handschuhen, Süßigkeiten etc. geschickt. Von meinen Freundinnen haben ich ein wunderschönes Armband, in dem all unsere Anfangsbuchstaben eingraviert sind und eine Kette bekommen. :) ZUdem habe ich zwei richtig schöne Geburtstagsvideos bekommen.

Am Morgen kam Anne dann vorbei. Von Anne habe ich auch ein schönes Armband und gaaanz viele Süßigkeiten bekommen :) Dann sind wir Frühstücken gefahren. Als ich gerade auf Klo war, hat Anne der Kellnerin erzählt, dass heut mein Geburtstag ist. Mein Pencakes habe ich dann mit einer Geburtstagskerze serviert bekommen.

Nach dem Frühstücken habe ich Muffins gebacken und mit meiner Familie geskypt. Am Nachmittag kamen Sabine und Nick mit einer großen Eistorte nach Hause. Die Torte war göttlich- Schokoteig, Schokoeis und eine Schokoglasur :D Am Abend haben wir zusammen gekocht und anschließend bin ich mit Anne noch in die Stadt gefahren. Auch wenn es ein schöner Tag war muss ich sagen, dass ich absolut nicht das Gefühl hatte, Geburtstag zu haben. An meinem Geburtstag bin ich am liebsten mit meiner Familie zusammen und das hat mir dieses Mal sehr gefehlt.

0 Kommentare

Do

30

Okt

2014

Wie klein die Welt doch ist

101 Tage- die Anzahl meinr verbrachten Tage hier in den USA. Ich weiß nicht, ob das viel ist oder nicht. Die Wochen vergehen immer total schnell aber mir kommt es vor, als wäre ich schon ewig hier. An dieser Stelle möchte ich euch alle grüßen :)

 

Mia und ich besuchen jetzt jeden Freitag einen Kinderkurs Dort spielt ein Mann Gitarre und singt dazu Kinderlieder. DIe Kinder können dazu spielen und tanzen. War ganz süß anzusehen.

Letzten Freitag war ich mit Mia, einer Freundin und ihren drei AuPair-Kids in einer Einkaufsstraße. Weil ja gerade Halloweenzeit ist konnten alle Kinder verkleidet von Einkaufsladen zu Einkaufsladen gehen um Süßigkeiten zu sammeln. Das war echt richtig cool. Mia war total aufgedreht, als sie die ganzen verkleideten Kinder gesehen hat.

Am Abend haben Anne und ich beschlossen einfach mal mit dem Auto durch die Gegen zu fahren. Wo wir gelandet sind? - Im Baltimore Ghetto. Man hat richtig gemerkt, dass die Straßen enger und schäbiger wurden. Die Häuser waren alt und teilweise total zerfallen. Es hat tierisch gestunken. Am Straßenrand liefen nur noch schwarze Leute. Das soll absolut nicht rassistisch klingen. Ich möchte euch nur die Gegend beschreiben. Kleine Kinder liefen auf der Straße rum -  und das um 22 Uhr.

Wir haben wirklich das AUto abgeschlossen, weil uns die Gegend nicht mehr sicher vorkam und es st nicht selten, dass hier Leute überfallen und gar erschossen werden.

Schließlich haben Anne und ich beschlossen in die Cheescakefactory zu fahren.

Dort angekommen haben wir uns erstmal einen Kuchen gegönnt. Nebenbei habe ich mit einem Mädchen geschrieben, was auch in Maryland wohnt. Nach einer Zeit fällt und auf, dass wir bei Facebook mehrere gemeinsame Freunde haben. Dann stellte sich heraus, dass die liebe Anni aus Rodewald kommt und auch in Nienburg auf´s Gymnasium gegangen ist. Wenn das kein Zufall ist. WIr haben uns gleich für den nächsten Tag verabredet. Wenn man sich schon nicht in der eigenen Heimatstadt gesehen hat, dann aber in Amerika :D

Den nächsten Tag bin ich dann gemeinsam mit Anne zu Annie gefahren. Nachdem wir sie von zu Hause abgeholt haben, hat sie uns ihre Stadt gezeigt. Es handelt sich um eine kleine niedliche Altstadt. Wir sind dann einfach nur herumgebumelt und haben gequatscht :)

Baltimore Zoo :)

Ja Hallo :)
Ja Hallo :)

Am Sonntag war ich mit Anne im Zoo. Im Internet hatten wir gelesen, dass man in einem Kostüm freien Eintritt bekommt. So ein Angebot wollten wie uns natürlich nicht entgehen lassen. Somit sind wir also verkleidet zum Zoo gefahren.

Dort angekommen war dann nichts mit freiem Eintritt. Eine Mitarbeiterin hat uns erklärt, dass auf dem Zoogelände ein Halloweenfest stattfindet, bei dem man verkleidet, freien EIntrit erhält. Etwas entäuscht haben wir uns dann entschlossen trotz Bezahlung den Zoo zu besuchen.

Ds sogenannte Halloweenfest fand auf einer WIese statt. Überall waren kleine Buden aufgebaut bei dem die verkleidetten Kinder Süßigkeiten bekommen haben. Da Anne und ich auch verkleidet waren, konnten wir auch ein paar Leckereien abstauben.

Schließlich haben wir uns auf den Weg zu den Tieren gemacht. Zunächst musste man durch einen Wald gehen. Da sich die Bäume gerade färben, sah alles richtig schön aus... Dann haben wir uns die üblichen Tiere angeseguckt: Löwen,, Affen, Giraffen, Nashörner, Eisbären, Pinguine etc waren alle am Start :)

Nachdem wir uns die meisten Tiere angeguckt haben, haben wir uns erstmal mit Hotdogs und Chips gestärkt. Leider kam zwischendurch ein so heftiger WIndstoß, dass mein Hotdog samt der Chips vom Tisch gefegt wurden :´(

Nach der kleinen Stärkung ging es weiter. In einem Waldabschnitt waren Tiere, wie Otter, Schlangen, Fledermäuser etc. untergebracht. Im Wald stand ein riiiiisiger Baum. Naja, Baum kann man nicht mehr ganz sagen, da nur noch der Baumstamm da stand. Der war aber riesig.

Nachdem wir auch im Streichelzoo den Eseln einen Besuch abgestattet hatten, näherte sich unser Zoobesuch dem Ende. Bevor wir uns aber endgültig von all den Tieren verabschiedeten, habe ich mich aber noch einem Abenteuer gestellt: Das Reiten auf einem LÖWEN. Ihr glaubt mir nicht!? Seht selbst:

 

Jaha, meine Lieben, so mutig bin ich :)

Wir hatten einen schönen Tag im Zoo :)

0 Kommentare

Di

21

Okt

2014

Meine letzten drei Wochen

Es tuuuut mir unendlich leid, dass ich mich 3 Wochenlang nicht gemeldet habe. Irgendwie hatte ich keine Gelegenheit mich zu melden, weil immer etwas dazwischen kam.

Jetzt kommt aber ein langer Bericht meiner letzten drei Wochen :)

Viel Spaß!

Sally :)

Hochzeit in Boston

Anfang Oktober bin ich gemeinsam mit Sabine, Nick und Mia nach Boston geflogen. Dort wohnt Nicks Schwester Jane, die geheiratet hat. In Boston angekommen hat man sofort gemekrt, dass man weiter im Norden ist. Es war viel kälter und viel herbstlicher als in Maryland.

Nachdem wir unser Gepäck geholt haben, sind wir mit einem Shuttle zum Autoverleih gefahren um unseren Mietwagen zu holen. Danach gings ab zum Hotel, wo wir Nicks Vater und ein paar Freunde getroffen haben. Das Hotel sah von außen aus wie eine Jugendherberge, aber von innen war es total schön. Die erste Nacht habe ich mir das Zimemer mit Nicks tante Karen geteilt. Danach hatte ich es für mich alleine :)

Nick und Sabine mussten am ersten Abend gleich zu einem Probeessen. Ich und Mia sind auf dem Hotelzimmer geblieben. Voher ist Nick aber noch mit mir Einkaufen gefahren, damit ich nicht verhungere. Ich habe mir dann im Hotel solche Fertignudeln in die Mikrowelle gestellt und ich kann sagen, dass ich noch nie sowas ekeliges gegessen habe :D

Mia wollte sich leider nicht so gerne ins Bett legen lassen, da ihr die Umgebung nicht bekannt vor kam. Ich habe sie dann in ihren Kinderwagen gelegt und diesen solange hin und her geschaukelt bis sie eingeschlafen ist.

Für den nächsten Tag war es eigentlich geplant nach Boston richtig reinzufahren. Das Wetter war nur leider richtig blöd. Es war kalt und regnerisch, richtig herbstlich halt. Zudem musste Nick auch noch seiner Schwester helfen das Hochzeitszelt aufzubauen. Also haben wir ersteinmal lecker gefrühstückt. Danach sind wir zu Jane gefahren und haben geholfen das Zelt aufzubauen. Naja, ich habe nicht geholfen. Mia ist im Auto eingeschlafen und so habe ich mit ihr im Auto gewartet.

Am frühen Nachmittag haben wir eine Tour durch Lexington gemacht. Soweit wie ich das verstanden habe, hat in Lexington damals der Krieg begonnen. Die Tour war ganz niedlich. wir sind mit einem Tourbus und einem vekleidetet Tourguide durch das Städtchen gefahren. Richtig spannend fande ich die Tour jedoch nicht :D Aber Lexington an sich ist echt sehr schön.

Nach der Tour ging´s zurück zum Hotel. Ich habe mir dann eine schöne warme Dusche gegönnt, weil ich total durchgefroren war. Nick hat in der Zeit Essen vom Inder geholt. Ich liebe indisches Essen :) Abends bin ich mit Mia wieder auf dem Hotelzimmer geblieben, während Sabine, Nick und viele andere Leute sich bei Jane zu Hause versammelt haben. Eigentlich sollten Mia und ich auch mitkommen, Mia war aber so quängelig,. Sabine hat sich 1000x bedankt, dass ich trotz Wochenende so viel auf Mia aufpasse.

Am nächsten Tag wurden wir von der Sonne geweckt. Perfekt! :) Regen wäre bei einer Hochzeit ja auch echt doof gewesen. Nachdem wir lecker gefrühstückt haben sind wir zu Jane nach Hause gefahren. Dort habe ich dann auch ALice, Nicks Mama, getroffen, was mich sehr gefreut hat. Ich kannte sie ja schon aus unserem Atlantaurlaub. Gegen Mittag sind wir zurück zum Hotel gefahren um uns fertig zu machen. Nicks Schwägerin, Naoka, war so lieb und hat mir die Haare gemacht, Naoko ist Japanerin. Sie und ihr Mann John (Nicks Bruder) sind extra aus Japan angereist. Die beiden sind super lieb. Naoko kann leider kein englisch. Es war also etwas schwer mit ihr zu kommunizieren. Sie war aber trotzdem super lieb :)

DIe Hochzeit wurde eher rustikal in einer geschmückten Scheune gefeiert. Irgendwie war die Trauung ganz ander als in Deutschland. Ich habe gar keinen richtigen Pastor gesehen. Dennoch war es sehr schön. Jane hat für ihren Ehemann ein Lied vorbereitet. Zur Unterstützung sollten ein paar andere Gäste, darunter auch Sabine und Nick, aufstehen und mitsingen. Das haben sie einen Tag voher alle geübt. Nur irgendwie kannten alle Gäste das Lied, sodass mit mal alle aufgestanden sind und gesungen haben :D So war das eigentlich nicht gedacht und Janes Stimme ist leider etwas untergegangen. Nach der Trauung bin ich mit Mia spazieren gegangen, damit sie einschläft. Es war echt ****kalt im Kleid. Aber die Gegend war ein Traum. Die Bäume waren so wunderschön bunt.

Das Bild ist NICHT bearbeitet.
Das Bild ist NICHT bearbeitet.

Nachdem Mia eingeschlafen ist, bin ich zurückgegangen. Sabine hat vor dem zelt auf mich gewartet.
Im Zelt gab es dann Essen. Das Essen hat mich nicht ganz so umgehauen. Das deutsche Hochzeitsessen gefällt mir besser :D Zudem war es ziemlich kalt auf dem Zelt.

Gegen 20 Uhr hat Sabine mich und Mia dann zum Hotel gefahren. Ich war froh wieder im Warmen zu sein, obwohl ich so nicht wirklich viel von der Hochzeit mitbekommen habe. Was ich gesehen habe, was aber sehr schön :)

Am nächsten Tag ging es dann zurück nach Baltimore. Tut mir leid, dass ich keine Fotos von der Hochzeit hochgeladen habe, aber ich weiß nicht, ob den Betroffenden das recht ist.

 

Ich möchte unbedingt nochmal nach Boston, um mir die Stadt unzugucken.

Washington DC

Vorletztes Wochenende war ich nur unterwegs. Am Freitag war ich Nachmittags mit Sabine und Mia an der Schule um uns das Fottballspiel von Sabine und Nicks Schülern anzusehen. Ich verstehe die Regeln des Spiels zwar nicht aber es ist beeindruckend, wie die sich da alle auf einen haufen werfen :D

Nach dem Spiel habe ich meine Sachen gepackt und wurde dann von Anne abgeholt. Abends sind wir mit ein paar anderen Mädchen ins Kino gegangen um "Gone girl" zu gucken. Der Film an sich war echt nicht schlecht, aber er ging fast drei Stunden. Ich wusste echt nicht mehr wohin mit meinen Beinen.

Nach dem Kinobesuch bin ich mit zu Anne gefahren um bei ihr zu schlafen. Am nächsten Morgen wollten wir nach Washington DC fahren. Zunächst mussten wir mit einer kleinen Bahn zum Bahnhof nach Baltimore fahren. Da gabs schon das erste Problem. Der erste Zug konnte nicht fahren, da es Probleme auf den Schienen gab. Wir sind schließlich zu einer anderen Haltestelle gefahren.

In Baltimore angekommen, mussten wir festellen, dass der nächste Zug nach DC erst in zwei Stunden fährt. Wir haben dann beschlossen in Baltimore etwas essen zu gehen. Gelandet sind wie bei MC´s :D

Wohlgefühlt habe ich mich dort aber nicht, da wir die einzigen Weißen im Restaurant waren und uns alle angestarrt haben.

Nach langem Warten im Bahnhof gings dann endlich los nach DC.

In Washington haben wir uns dann ein paar Sehenswürdigkeiten angeguckt haben uns dann aber dazu entschieden, in die Innenstadt zu gehen. Dort sind wir etwas durch die Straßen gelaufen bis wir nicht mehr wussten wo wir waren :D In einem Geschäft haben Anne und ich uns "Harry Potter Jelly Bellys"  gekauft. Da gab es gaz verrückte Sorten, wie Dreck, verottete Eier, Gras etc. Die Singer waren echt wiederlich aber lustig war es schon sie auszuprobieren.

Nachdem uns die Füße wehtaten sind wir mit dem Taxi zurück zum Bahnhof gefahren. Dort sind wir dann noch etwas herumgebummelt bevor unser Zug nach Baltimore zurückging.

Abends sind wir einfach nur noch müde ins Bett gefallen.

Am nächsten Morgen sind Anne und ich lecker Frühstücken gefahren. Es gab Ei auf Toast und einen Obstsalat. Danach waren wir in einem Halloweengeschäft und haben uns Kostüme angeguckt. Hier gibt es unmengen an Kostümen, was ich richtig cool finde. :)

Kürbissfratzen

Mein Kürbis
Mein Kürbis

Am Samstag war ich mir Nick, Sabine, Mia, unseren Nachbarn und Anne auf einem Kürbisfeld um Kürbisse zu pflücken. Wir hatten super Wetter und ich habe mich total auf das Kürbisaushölen gefreut.

Nachdem man bezahlt hat wurde man von einem Trecker abgeholt, der einen dann auf das Kürbisfeld gefahren hat. Überall standen Äpfelbäume und auf dem Feld lagen hunderte von Kürbissen. In Deutschland habe ich so etwas noch nicht gesehen. Jeder ist erstmal seinen Weg gegangen um seinen perfekten Kürbis zu finden. Ich habe mich für einen traditoinellen organgen Kürbis entschieden. ich habe einen richtig runden gefunden, der zum Schnitzen perfekt war :) Sich für einen zu entscheiden war gar nicht so einfach, weil es total viele coole gab.

Nachdem wir uns alle für einen Kürbis entschieden haben wurden wir wieder von dem Trecker abgeholt. Dann sind wir auf dem Verkaufsgelände noch etwas herumgelaufen und ich habe mir einen Kürbiskuchen gekauft, der total lecker geschmeckt hat :)
Dann haben wir uns auf den Rückweg gemacht.

Zu Hause angekommen haben wir im Internet dann erstmal nach Kürbisfratzen gesucht. Dann ging´s auch schon ans Aushüllen und ans Schnitzen. Ich hatte ganz vergessen, wie lange das Schnitzen dauert :D Nebenbei gab es leckeres Apfelpopcorn und Apfelzimsaft, welchen wir auf der Kürbisfarm gekauft haben. Das Schnitzen hat total viel Spaß gemacht. WIr hatten extra so kleine Sägemesser womit das perfekt ging.

Wir hatten echt eine Menge Spaß und wie ich finde, sind uns unsere Fratzen alle gelungen!

Freizeitpark & Annapolis

Sonntag war ich Anne und zwei anderen Au Pairs (Eske und Melanie) in einem Freizeitpark. Zwei Tage zuvor haben wir uns eine Jahreskarte im Internet bestellt. Die wurde nämlich für 50$ angeboten. 50$ für eine Jahreskarte! Das müsst ihr euch einmal vorstellen. Soviel zahlt man für eine Tageskarte im Heide Park Soltau. Da mussten wir einfach gleich zuschlagen :) Der Freizeitpark heißt Six Flag und ist nur eine Stunde entfernt. Es gibt viele Six Flags in den USA und mit unserer Jahreskarte könnten wir in jeden Park. Das ist auch sehr cool.

Eske hat Anne und mich morgens abgeholt. Dann haben wir uns gleich auf den Weg gemacht. Am Park angekommen haben wir uns echt gewundert warum kaum Autos da sind. Im Heide Park ist schon immer die Hölle los.

Zuerst haben wir unsere ausgedruckte Quittung gegen einen Plastikausweis getauscht. Dann musste man durch eine Sichereitskontrolle. UND dann.. mussten wir unser Essen abgeben.... WIe doof ist das denn!? -.- Wir sind also zurück zum Auto um unser Essen wegzubringen. Dann gings aber los.

Der Park war richtig schön halloweenmäßig geschmückt.

An der ersten Achterbahn angekommen, konnten wir sofort losfahren. Es war einfach sooo leer, dass wir nicht anstehen brauchten :D Die SIcherheitskräfte meinten, das liege am kalten Wetter. Wir hatten strahlenden Sonnenschein :D Ich weiß nicht, was die Amis unter kalt verstehen.

Die Park ist allgemein ganz cool, aber nicht mit dem Heide Park zu vergleichen. DIe Achterbahnen haben mich nicht so wirklich umgehauen. Bis auf zwei. Die waren echt cool. Bei der einen liegt man während der Fahrt. Danach war mir schon etwas schlecht :D

In dem Park git es zusätzlich auch ein Wasserpark. Der hatte aber schon geschlossen. Der wird aber auf jeden Fall nächstes Jahr ausprobiert :)

Weil es so leer war, waren wir recht schnell mit allem durch. Dann kam Eske auf die Idee nach Annapolis, Marylands Hauptstadt, zu fahren. Gesagt, getan!

 

 

 

Annapolis ist eine wunderschöne Stadt am Hafen. Irgendwie hat es mich dort an die Nordsee erinnert. Nicht wegen dem Meer, sondern wegen den vielen kleinen Läden :)

nachdem wir etwas herumgelaufen sind, sind wir zurück zum Parkplatz und haben unser Auto geholt. Dann sind wir zu einem schicken Restaurant gefahren. Und das Restaurant war wirklich schick :D Mal keine billige Fastfoodkette. Da die Preise etwas höher waren, konnte man sich zu zweit ein gericht teilen. Ich und Anna haben uns leckere Nudeln mit Händchen geteilt. Das war wirklich soooo lecker *_*

Nach dem Gaumenschmauß ging es zurück nach Hause.

WIr hatten einen echt schönen Tag :)

0 Kommentare

Mi

01

Okt

2014

Führerschein & hunted house

Hallo meine Lieben :)

Tut mir leid, dass ich länger nichts geschrieben habe. Normalerweise schreibe ich immer Sonntagabend einen Artikel, aber letzen Sonntag ging es mir nicht so gut. DIe letzten Tage hatte ich auch Halsschmerzen. Zudem war Mia auch noch kränklich, was die Arbeit nicht sehr leicht gemacht hat. Heute gehts mir aber besser :)

Am Samstag habe ich endlich meinen Maryland-Führerschein bekommen. ENDLICH!! Nach drei Behördenbesuche habe ich ihn endlich überreicht bekommen. Jedesmal hatten die Beamten da was zumeckern. Das erste Mal wollten sie drei Dokument haben, was beweisen dass ich auch wirklich hier in Maryland wohne. Ich hatte leider nur zwei solcher Dokumente bei mir. Gut, also habe ich mir Briefmarken bestellt. Der Umschlag, indem die Briefmarken verschickt werden, zeigt nämlich meine Adresse und ist somit staatlich anerkannt. Am Freitagmorgen bin ich dann zusammen mit Anne wieder zur Führerscheinstelle gefahren. Zweiter Anlauf.... Aber auch dieses Mal sollte ich kein Glück haben.

Frau:   "Wann läuft ihr deutscher Führerschein denn ab?"
Ich:     "Der läuft in Deutschland nicht ab!"

Frau:   "WIr benötigen aber ein Ablaufdatum, das beweist, dass Ihr Führerschein überhaubt gültig ist. Sie brauchen ein Dokument aus Deutschland, dass die Gültigkeit dieses Führerscheins beweist"

 

Ich dachte echt, dass kann jetzt nicht wahr sein. Beim letzten Besuch hieß es nur, dass ich ein weiteres Dokument benötige, das zeigt, dass ich hier lebe und jetzt wollen sie ein nicht existierendes Ablaudatum!? Die Frau hat mir dann eine andere Adresse gegeben, wo mir vielleicht besser weitergeholfen werden kann.

Am Samstagmorgen bin ich dann mir Anne zu der anderen Führerscheinstelle gefahren.

Nach langem Warten bin ich dann endlich an der Reihe gewesen. Der Bearbeiter war sehr nett und es schien diesmal keine Proble zu geben. Dann kam wieder die Frage: "Wo steht denn das Ablaufdatum?" "Es gibt in Deutschland kein Ablaufdatum!" Der Bearbeiter hat nur geguckt und hat sich dann einfach ein Datum ausgedacht und in den Computer getippt :D Dann wurde ein Bild geschossen und ich musste einen kurzen Sehtest machen. Und TADAA fertig war mein Führerschein.

Es kommt einfach so auf die Sachbearbeiter an. Erwischt du einen schlecht gelaunten, dann macht er dir das Leben zur Hölle. Hast du aber Glück und sitzt vor einem netten Menschen, dann ist alles kein Problem! :)

Am Samstagabend hatten wir ein Au Pair Treffen mit unserer Betreuerin. Wir sind alle (naja es sind nicht alle Au Pairs gekommen) ins "hunted house" nach Pennsylvania gefahren. Bei dem hunted house handelt es sich um ein Halloweenhaus.

Zuerst haben wir uns bei Jenna, unserer Betreuerin, zu Hause getroffen. Auf dem Weg dahin haben Anne und ich einen wunderschönen riesigen See entdeckt. Da wollen wir unbedingt nochmal hinfahren und uns den See genauer angucken. Bei Jenna angekommen, haben wir uns kurz ihr Haus angeguckt und dann sind wir alle in ihrem Auto losgefahren. Es war schon dunkel als wir in Pennsylvania angekommen sind. Es gab insgesamt sechs Attraktionen, die man im hunted house machen konnte. Wir haben aber nur drei mitgemacht, weil uns 50$ zu teuer waren. Als erstes wurden uns zwei lächerliche Vampirfilme geziegt. Die waren echt kein Stück gruselig :D Danach musste man durch ein Haus gehen, wo zwischendruch Leute aus den Ecken gesprungen sind und dich erschreckt haben. Das hat mich auch nicht umgehauen. war aber schon besser wie die Filme.

Danach ging es auf einem Treckeranhänger druch den Wald. Im Wald waren Szenen aus Horrorfilme nachgestellt. Zwischendurch ist der Trecker angehalten und verkleidete Leute mit Motorsägen, Schlagstöcken etc.  kamen aus den Büschen auf dich zugerannt. Das war schon echt cool und erschreckend!

Zum Schluss ging es dann in ein Zombiehaus. Das Haus war eine Art Labyrinth. Alles war eng und stockdunkel, sodass du dir den Weg ertasten musstest. Zwischendurch kamen uns dann die Zombies hinterhergerannt. EInmal hat mich einer am Bein gepackt. Da habe ich richtig angefangen zu kreischen :D Es war echt gruselig aber trotzdem total witzig :)

Es war ein super Treffen und ich bin froh, dass sich unserer Betruerin immer so coole Sachen einfallen lässt!

 

Den Sonntag war ich mit Anne und Martin, ein anderes Au Apir, in der Mall. Danach haben wir uns Sushi gekauft und sind ins Kino gegangen :D Ja, Sushia anstatt Popcorn :D

 

Am Freitag fliege ich mit Sabine, Nick und Mia nach Boston, weil Nicks Schwester dort heiratet. WIr kommen am Montag wieder. Dann melde ich mich auch wieder bei euch!

Sally :)

 

 

0 Kommentare

So

21

Sep

2014

Krankes Baby - Führerschein - Fitnessstudio - NewYorkCIty

Meine 8. Woche

Hallo meine Lieben!
Ich hoffe, dass es euch allen gut geht :)

Diese Woche war die kleine Mia etwas krank.. Sabine und Nick waren die letzte Woche schon total erkältet und so hat es auch klein Mia erwischt. Sie hatte bzw. hat eine schniefende Nase und einen bösen Husten. Dementsprechend war sie nicht so gut drauf, was meine Arbeit anstrengender als sonst gemacht hat. Ich bin nur froh, dass ich noch gesund bin. Ich hoffe, dass bleibt auch so. Meinem Zeh geht es übrigens wieder gut. :D

Diese Woche war geplant, dass ich hier meinen Führerschein mache. Am Dienstag habe ich mit Sabine das Einparken geübt. :D Ich bin nämlich ewig nicht mehr rückwärts oder seitwärts eingeparkt und bevor ich in die Prüfung gehe, wollte ich das unbedingt nochmal geübt haben. Aber ich muss sagen, so schlecht war ich gar nicht. Nachdem ich ca. 300 Theoriefragen und das Parken geübt habe, habe ich mich eigentlich ganz sicher gefühlt. Dienstagabend wollten wir mich dann im Internet für die Prüfung anmelden. Hier braucht man voher keine Fahrstunden nehmen. Eine einfache Anmeldung im Internet genügt. Und was lesen wir auf der Internetseite!? Deutsche Einwanderer brauchen keine Prüfung machen. Der deutsche Führerschein muss einfach vorgezeigt werden und dann kann ein amerikanischer ausgestellt werden. Das heißt ich habe völlig umsonst gelernt :D Aber ich hab mich tierisch gefreut, da ich schon etwas Angst vor der Prüfung hatte :D

Wir sind dann zu einer Führerscheinstelle gefahren um mir den Maryland Führerschein zu holen. Ich hatte leider aber nicht genügend Dokumente dabei, die beweisen, dass ich hier auch wirklich lebe. Die Amerikaner sind in Sache Führerschein sehr streng, da dieser hier zugleich der Personalausweis ist. Alles läuft über den Führerschein. Jetzt warte ich noch auf meine Dokumente und dann bekomme ich meinen amerikanischen.

Diese Woche war Nick von Mittwoch bis Freitag mit seinen Schülern auf Kanutour. Sabine war die Tage zu Hause und musste Fahrer spielen falls ein Kind abgeholt werden muss. Am Donnerstag war ich mit Sabine in der Mall. Im Oktober fliegen wir nämlich nach Boston, wo Nicks Schwester heiratet. Wir haben dann in der Mall nach Kleider geguckt. Ich hab mir ein schwarzes bei H&M gekauft. Sabine hat das zufällig zwischen anderen Klamotten hängen gesehen. :)

Seit dieser Woche bin ich hier im Fitnessstudio angemeldet. Das Studio ist riesig. Es gibt 1000de von Geräten, drei Pools, eine Sauna, eine extra Basketballhalle, und noch viele weitere Räume wo verschiedene Kurse stattfinden. Donnerstagabend haben Anne und ich in den Yogakurs geschnuppert. Das war allerdings gar nichts für uns. Wir sind dann zum extrem Kickboxen gegangen. Das war echt richtig cool. Es war anstrengend, hat aber total Spaß gemacht. Wir werden auf jeden Fall öfters hingehen :)

New York City

Am Samstag bin ich mit Anne und Martin (auch ein Au Pair in meiner Nähe) mit dem Bus nach New York gefahren. New York ist ca.. 3,5 Stunden von Baltimore entfernt und man kann ganz einfach und billig mit dem Bus hinfahren. Nur leider gab es bei der Hinfahrt ein paar Probleme. Anne und Ich wollten schon ganz früh losfahren. Genau gesagt um 5 am (morgens). Nur leider haben wir beim Buchen wohl nicht genau aufgepasst und haben einen Bus für 5 pm (nachmittags) gebucht. Das ist uns aber erst aufgefallen als wir schon an der Haltestelle standen. Wir konnten dann aber in einem Bus um 7:45 Uhr mitfahren, da da noch Plätze frei waren. Wiir sind dann gegen kurz vor 12 in New York angekommen. Als erstes sind wir gleich zum Rockefeller Center gefahren - mit dem Taxi. Es war schon cool einmal mit Taxi durch New York zu fahren :D Am Rockefeller Center angekommen, hatten wir zunächst Angst, dass unsere Tickets, die für 10 Uhr bestellt waren, nicht mehr gültig sind. Das war dann aber nicht der Fall. Wir hatten einen atemberaubenden Ausblick von ganz oben. Einfach der absolute Wahnsinn!!

Danach haben wir zwei Freundinnen von Anne getroffen. Sarah war für zwei Jahre selbst Au Pair in New York. Sie konnte uns richtig coole Läden zeigen und ich fand es echt beeindruckend, wie sie sich in dieser GIGANTISCHEN Stadt so gut auskannte. Ein steht fest, man kann auf jeden Fall super in New York shoppen gehen. Und man kann einfach alles tragen was man will. Alle Menschen dort sehen so unterschiedlich aus. Viele sind einfach total durchgeknallt :D Wir waren in einem Park und haben beobachtet wie ein Ehepaar einen angezogenen lebenden Hasen in einem Kinderwagen geschoben haben. Anschließend haben sie sich auf einer Wiese ausgerugt und haben den Hasen etwas Gras fressen lassen :D Wir haben auch einen Mann gesehen, der mich an die Taubenfrau aus "Kevin allein in New York erinnert" hat. Wisst ihr was ich meine? :D Ihr werdet es gleich auf dem Foto sehen. Der Mann war von einer Masse von Tauben umgeben. eine Taube hatte er in der Hand und hat die total abgeknutscht. Richtig wiederlich :/ Es gibt schon echt verrückte Leute in New York!

Wir sind dann einfach durch ein paar Geschäfte und durch die Straßen New York Citys gelaufen. Es war einfach so toll!! ich werde auf jeden Fall noch öfters nach New York fahren. Das steht zu 100% fest. Aber wisst ihr was schrecklich ist? Der Geruch in den U-Bahnstationen. Man kann echt kaum atmen, so sehr stinkt es.

Am Times Square habe ich mir erstmal einen Hot Dog gekönnt. Der besteht da zwar nur aus Brot, Wurst und Ketchup, schmeckt aber super lecker :) Wir hatten echt eine Menge Spaß!

Gegen halb acht haben wir uns dann auf den Weg um Bus gemacht. Den mussten wir aber allerding erstmal finden. Ich finde das Straßensystem in New York mega kompliziert und wir mussten zich Leute Fragen bevor wir die Haltestelle gefunden haben. Dann hieß es beten, dass wir auch in dem Bus mitfahren können. Der Busfahrer vom Morgen hatte uns versprochen bei der Busagentur anzurufen und unseren Bus umzubuchen. Angst, dass er das nicht gemacht hat, hatten wir aber trotzdem.  Unser gebuchte Bus fuhr nämlich erst am nächsten Morgen. Beim nächsten Mal müssen wir echt besser aufpassen, damit wir "am" und "pm" nicht verwechseln. Es lief aber alles glatt und wir sind sicher nach Hause gekommen.

Zum Abschied kann ich nur noch einmal sagen, ICH LIEBE NEW YORK CITY!

 

Peace, eure Sally :)
Peace, eure Sally :)

.... Heute bin ich übrigens genau 2 Monate in den Staaten!

 

Sally

0 Kommentare

Mo

15

Sep

2014

Kleiner Unfall & Hafenfest in Baltimore

Kleiner "Unfall"

Schon wieder ist eine Woche vergangen. Die Zeit vergeht soo schnell hier! Alles läuft wie zuvor auch, sehr gut :) Diese Woche hatte ich einen kleinen "Unfall". Im Haus laufe ich meist immer ohne Schuhe und Socken rum. Als ich dann die Treppe hochgelaufen bin, habe ich mir meine großen Zeh voll an einer Stufe gestoßen. Es hat wirklich sehr wehgetan, weil ich mir den Zeh ganz komisch umgeknickt habe. Zum Arzt wollte ich aber nicht, da ich mir sicher war, dass nichts gebrochen ist. Zudem habe ich mir vor ein paar Monaten schonmal den Zeh geprellt und da konnte der Arzt auch nichts mehr machen, als ihn mit einem Verband zu stützen. Ich habe Sabine dann gefragt ob wir irgendwie eine Voltarencreme hätten. Sie hat mir dann auch gleich eine gebracht. "Selbst ist die Frau"! Ich habe mir den Zeh also dick eingeschmiert und mit einem Verband umwickelt, damit er gestützt wird und ich ihn nicht bewegen kann. Jetzt tut er zum Glück schon gar nicht mehr so dolle weh :) ... Ja, das war so eine kleine Panne in dieser Woche. Sonst lief eigentlich alles ganz normal ab.

 

 

Hafenfest

Muskelmänner :D
Muskelmänner :D

Am Wochenende war am Hafen in Baltimore ein Fest. Richtig viele Yachten und Marineschiffe haben am Hafen angelegt.

Am Samstag bin ich zusammen mit Anne und einem brasilianischen Au Pair nach Baltimore gefahren. Leider hat es aber geregnet. Wir haben uns dann entschieden erstmal in die Mall in Baltimore zu gehen, weil wir keine Lust hatten komplett nass zu werden. Dort haben wir dann eine Kleinigkeit gegessen und sind ein bisschen durch die Geschäfte gebummelt. Schließlich hatten Anne und ich total Lust auf Frozen Yoghurt. Wir sind dann erstmal druch Baltimore gelaufen und haben einen Frozen Yoghurt Laden gesucht. Leider erfolglos. In Baltimore gibt es ein riesen Aquarium. Eine Art Sealife mit Haien, Delphinen und co.. Anne und ich hatten total Lust uns das anzusehen aber Beatrize, das brasilianische Au pair hatte da kein Geld für. Weil wir sie aber nicht alleine lassen wollte haben wir uns entschlossen ein anderes Mal ins Aquarium zu gehen. Wir sind dann so noch etwas am Hafen rumgelaufen bevor wir zurückgefahren sind. Weil es noch recht früh war sind Anne und ich nochmal nach Towson in die Mall gefahren um dort einen Frozen Yoghurt zu essen :D

 

 

Heute haben Anne und ich uns mit zwei Au Pairs getroffen, mit denen ich in der Trainingsschool in New Jersey waren. Die zwei wohnen in der Nähe von Washington DC und da das nicht so weit weg ist, dachten wir uns, wir könnten uns ja mal treffen :) Ich habe mich sehr gefreut Lissi und Svenja wieder zu sehen, weil ich beide echt sehr gerne mochte bzw. mag.

Bevor die zwei zu mir kamen waren Anne und ich im Fitnessstudio, das nur fünf Minuten von mir zu Hause entfernt ist.. Wir wollten uns einfach mal beraten lassen wie teuer das so für uns wäre. Wir haben sofort eine Führung durch das Studio bekommen und ich muss echt sagen, dass das da ziemlich cool ist. Das Studio ist erst zwei Jahre alt und dementsprechend noch sehr neu und modern. Es hat viele Geräte, eine Sporthalle, einen Tanzraum, einen Yogaraum, einen Rennradraum, eine Saune und ein Hallenbad. Also echt richtig cool. Und es ist gar nicht mal so teuer. Da meine Gasteltern ebenfalls Mitglieder sind könnte ich mit in ihren Familienvertrag rutschen Das würde mich dann monatlirch 34$ (umgerechnet ca 26€) kosten. Im Preis sind zudem alle Kurse wie Zumba, Yoga etc., die das Studio anbietet, enthalten. Ich denke, dass ich mich da anmelden werde. :)
Gegen 13 Uhr sind Lissi und Svenja dann bei mir eingetrudelt. Dann sind wir zu viert mit der Bahn wieder nach Baltimore gefahren. Eigentlich wollten wir ins Aquarium, aber da das Wetter so gut war haben wir uns dagegen entschieden. Es war richtig warm und wir hatten strahlenden Sonnenschein. :) Es war richtig schön am Hafen langzuschlendern. Außerdem gab es heute eine Flugshow. Es war richtig krass wie die Düsenjets so dicht nebeneinader bzw. untereinander hergeflogen sind. War echt spannend anzusehen!

 

 

Ich hatte ein echt schönes Wochenende.

Ein "Danke schön" an meine liebe Anne! "Ich bin froh dich kennengelernt zu haben, mein Zwilling :DD".

Anne und ich wurden schon zweimal angesprochen ob wir verwandt wören. EInmal wurden wir gefragt ob wir Schwestern wären und ein zweites mal ob wir Zwillinge sind :D Wir wissen nicht wie die Leute darauf kommen :D

0 Kommentare

Mo

08

Sep

2014

Alltag, Uni, Alkohol und Drogen & Konzert :)

Hallöchen meine Lieben :)

Der Alltag hat nun richtig begonnen. Sabine und Nick hatten ihre erste Schulwoche. Ich komme mit allem wunderbar klar. Mit Mia klappt alles super und auch sonst finde ich mich gut zurecht. Ich kenne mich mitlerweile schon recht gut aus. Beim Autofahren bevorzuge ich jedoch immer noch das Navi an meiner Seite. Das ist mir einfach sicherer, da ich noch nicht immer weiß, bei welcher Ausfahrt ich den Highwave verlassen muss.

Am Mittwoch wollte ich mich mit Sina und Anne bei der Uni in Towson treffen. WIr müssen hier nämlich auch zur Uni gehen. Zwar nicht Vollzeit aber ein paar Stunden müssen wir vorweisen können. Nunja, am Mittwoch wollten wir uns dann einfach mal informieren, welche Kurse uns denn so zur Verfügung stehen. Daraus wurde aber nichts. Abgemacht war, dass wir uns am Haupteingang treffen. Nur leider war die Uni sooo riesig, dass es 1000 Haupteingänge gab. Ich habe weder einen parkplatz noch Anne oder Sina getroffen. Es gab zwar überall Parkhäuser und Parkplätze, die waren allerding nur für Lehrer und Studenten da. Ich habe mich dann rumgefragt nur habe ich den Besucherparkplatz nicht gefunden, da die Uni echt sau (sorry für den Ausdruck) riesig ist. Schließlich bin ich auf einen Notfallplatz (nur für Feuerwehr und Polizei) gefahren :D Dort habe ich einen netten Polizisten gefragt, ob er mir sagen könnte, wo ich parken kann ohne abgeschleppt zu werden. Der Polizist war super nett, konnte mir aber auch nicht sagen wo ich parken kann. Er hat dann auf mein Auto aufgepasst und ich bin ins Informationshaus gegnagen um mich nach einem Parkplatz zu erkunden. Dort saß eine liebe Frau, deie dann mit mir ins Parkhaus gegangen ist und mir erklärt hat, bei welchem Schild ich parken darf. Fand ich total nett von ihr. Dann habe ich mein Auto von dem Polizisten geholt und bin ins Parkhaus gefahren. Da hab ich leider kein freien Platz gefunden, wo ich hätte stehen drüfen. Total verzweifelt habe ich dann SIna angerufen und ihr mitgeteilt, dass ich aufgebe und wieder nach Hause fahre :D Sie hat mir dann ein Standortbildgeschickt, wo sie sich gerade aufhält. Da bin ich dann gleich hin und habe sie zum Glück getroffen. Nur leider war es dann schon so spät, dass sie wider nach Hause musste um ihre Kids abzuholen. Wir haben es gerade noch so geschafft einen Termin für den nächsten Tag zu vereinbaren. Am nächsten Tag sind wir dann alle zu dritt in einem Auto zur Uni gefahren und haben uns informiert. Wir haben jetzt aber beschlossen einen Wochenendkurs in Washington DC zu machen. Alsoo war der ganze Stress umsonst :D Ich bin soo froh, dass Mia das alles mitgemacht hat. Ich hatte sie ja immer dabei. Aber sie ist echt soo lieb. Sie hat entweder geschlafen oder saß lieb in hrem Kindersitz während ich verzweifelt durch die Gegend gefahren bin um einen Pakrplatz zu finden.

Am Samstag war ich bei einem Alkohol - und Drogentest. "Nein, es wurde nich getestet ob ich trinke oder Drogen nehme"!! :D Ich musste lediglich 20 Fragen beantworten. Es waren Ankreuzaufgaben, die ich voher schon im Internet gefunden habe. War also kein Problem den Test zu bestehen, obohl ich voher schon nervös war :D Den Test braucht man hier für den Führerschein. Ohne kann man sich nicht für die Fahrprüfung anmelden.

Samstagabend war ich mit Anne und Sina in Baltimore auf einem Konzert von MKTO, Christina Perri und Demi Lovato. Voher sind wir noch am Hafen rumgelaufen und haben eine Kleinigkeit gegessen. Im Restaurant wurden Anne und ich erstmal gefragt ob wir Geschwister wären :D

Gegen 19 Uhr sind wir dann zu der Konzerthalle gegangen. Auf den Weg dahin kamen uns ganz viele verkleidetet Leute entgegen. In Baltimore ist nämlich gerade eine riesige Comicausstellung und dazu verkleiden sich die Leute :D

In der Halle angekommen mussten wir erstmal unsere Plätze suchen, die wir leider nicht gefunden haben. Wir haben uns dann irgendwo hingesetzt :D Das Konzert war echt cool. Die Vorband MKTO ist absolut cool. Ich kannte die Band voher nicht, war aber echt positiv überrascht. Es handelt sich um einen weißen und einen schwarzen Sänger. Die zwei machen echt richtig gute Musik. Danach kam Christina Perri auf die Bühne. Ihr erstes Lied war "Jar of hearts". Das müsstet ihr vom Hören alle kennen. Die anderen Lieder von ihr kannte ich nicht, aber auch sie ist eine super Sängerin. Auch von Demi Lovato, die eher als Disneystar bekannt ist, war ich überrascht. Ich kannte mehr Lieder als erwartet :D Das Konzert hat sich also echt gelohnt :)

Mein Wochenende war also wieder mal gut :)

Bis nächste Woche ihr Lieben!

 

Sally :)

0 Kommentare

So

31

Aug

2014

My weekend - Cheescake Factory, Au Pair Treffen & Sandy Point

Oreo Cheescake
Oreo Cheescake

Am Freitag hatte ich gegen 15 Uhr Feierabend. Meistens leg ich mich danach erstmal hin und schlafe etwas, weil ich immer richtig kaputt bin, obwohl Mia echt pflegeleicht ist.

Gegen 21 Uhr ist dann Katja zu mir gekommen. Geplant war, dass wir gemeinsam mit Sina in eine 18+ Disko nach Baltimore fahren. Nachdem Sina uns abgeholt hat, sind wir erstmal zum Supermarkt gefahren, weil Katja sich was Süßes kaufen wollte. Auf dem Parkplatz ist uns dann aufgefallen, dass es ja mal ganz sinnvoll wäre, die Adresse der Diskothek zu googeln :D Dabei ist uns dann aufgefallen, dass der freie Eintritt (es war nämlich Ladiesnight) nur bis 23 Uhr gilt. Bis 23 Uhr hätten wir es nicht mehr geschafft püntklich anzukommen. Zudem meinte Alex (der Amerikaner mit dem ich im Kino war), dass die Gegend sehr gefährlich ist und wir gut auf uns aufpassen sollen. Die Disko liegt wohl mittem in Ghetto. Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass Baltimore einer der kriminellsten Städte in Amerika ist. Wir haben dann schließlich beschlossen, dass wir uns das nicht antun und wir einfach nur nach Downtown Towsen fahren. Das ist eine nette Stadt ganz in meiner Nähe. In Towson angekommen, war unsere Stimmung aber nicht besser, da wirklich an jeder Ecke Polizeiwagen standen. Überall liefen die Cops rum und haben die Autos angehalten. Wir sind dann in die nächste Straße eingebogen und sind wieder umgedreht. Gelandet sind wir dann in der Cheescake Factory. Die Cheescake Factory ist wie der Name schon sagt, sehr für ihren Cheescake bekannt. Es gibt aber auch zich andere Tortensorten. Ich hatte einen Oreo Cheescake. Die Tortenstücke waren riesig und haben so gestopft. Nach ein paar Bissen war man schon vollgefuttert. Die Reste haben wir aber mit nach Hause genommen, weil der Kuchen einfach super lecker ist! *yumm yumm yumm*

Victoria´s Secret
Victoria´s Secret

Am Samstag habe ich erstmal etwas länger geschlafen. Danach habe ich mich mit Sina und Katja in der Mall (Shoppingcenter) getroffen. Wir waren bei Victoria´s Secret einkaufen. In der Parfumabteilung gab es ein tolles Angebot. Sechs Produkte (dazu gehörten Parfums, Duschgele, Körperlotionen, Boddybutters und Körpersprays) für nur 35$. Sina, Katja und ich haben uns das Angebot geteilt. Jeder hat sich zwei Produkte aufgeteilt und hat dann 11$ irgendwas bezhalt. Also richtig cool :) Ich habe mich für ein "Coconut Passion Bodyspray" und ein Parfum entschieden. Beides riecht super lecker.

Nach unserem EInkauf sind wir noch eine Kleinigkeit essen gegangen. Dort wurde ich erstmal von dem Kellner angesprochen, wo ich denn herkommen würde. Die merken das natürlich sofort, dass man ein Ausländer ist. Er war aber super nett und hat sich richtig dafür interessiert, was ich ihm so erzählt habe :D Nach dem Essen habe ich Beatriz (die Brasilianerin aus meinem Ort) und Anne (ein weiteres Au Pair aus meiner Nähe) abgeholt. Dann sind wir zusammen zum Au Pair Treffen nach Bel Air gefahren. Dort haben wir uns mit unserer Betreuerin und ein paar anderen Au Pairs in einem Open Door Cafe getroffen. Wir haben wieder eine Kleinigkeit gegessen und geredet. War ganz nett :)

Nach dem Treffen bin ich mit Anne noch zum Maryland Fair gefahren. Das ist so wie eine Kirmes in Deutschland. Wir sind sogar Karussel gefahren. Als erstes haben wir uns in eine Gesiterbahn getraut. Die war aber leider ein totaler Reinfall. Wir dachten, da kommen richtig verkleidete Leute rausgesprungen. Stattdessen ging zwischendurch einfach nur mal ein Licht an und eine komische Maske erschien. *Öööööööde* Danach sind wir aber in eine Loopingachterbahn gegangen, und die hatte es echt in sich. Die Achterbahn bestand nur aus einem Looping, ist dann aber ganz oben immer angehalten, sodass man auf dem Kopf stand. Ich hatte echt Schiss als wir da so gebaumelt haben und normalerweise habe ich absolut keine Angst in Karussels :D Ich musste auch sofort an den Film "Final Destination", denken, Dort gab es eine Szene, wo eine Achterbahn ihre Wagons verloren hat. Ich war froh, als wir wieder festen Boden unter den Füßen hatten :D Es hat aber echt Spaß gemacht.

"Danke für den schönen Abend, Anne :) "

 

Heute, also Sonntag, bin ich mit Sina und Katja zum Beach (Sandy Point) nach Annapolis gefahren. Annapolis ist die Hauptstadt von Maryland. Nach ca. 1 Stunde und 15 Minuten haben wir schon das Schild "Sandy Point" gesehen. Wir haben uns super gefreut, gleich am Strand liegen zu können. weil es einfach nur mega heiß war. Aber nichts da. "Wegen Überfüllung geschlossen". Natoll :( Wir sind dann enttäuscht in ein Outletcenter gefahren. Es war aber viel zu heiß zum Shoppen und hatten auch nicht so die Lust von einem Geschäft ins Nächste zu laufen. Katja war auch die Einzige, die sich etwas gekauft habe. Nachdem wir uns bei Subway gestärkt haben, haben wir entschlossen nochmal zum Sandy Ponit zu fahren. Und siehe da, diesmal hatten wir Glück und der Strand war nicht mehr gesperrt. Wir haben uns riesig gefreut. Es war einfach richtig schön dort. Es  handelte sich nicht um einen Strand, so wie ihr ihn aus Malle kennt, sondern eher um einen kleinen Strand. Also er war schon groß, aber nicht so, dass man Kilometer weit wandern konnte. Der Ozean hat da so einen Schlenker gemacht, quasie so wie eine Zunge, die rausragt. Es war jedenfalls wunderschön, da auch im Hintergrund die Chesapeake Bay Brige zu sehen war. Über die sind wir auch gefahren, um zum Outlet zu kommen. Die Chesapeake Bay Brige ist eine berühmte, riesige Brücke in Maryland.

Sina ist am Strand sofort eingeschlafen. Katja und ich haben ersteinmal ein paar Leute angeheuert, Fotos von uns zu machen :D Danch waren wir auch noch im Wasser. Ich hätte echt gedacht, dass der Ozean a*schkalt ist. Aber es war vollkommen okay :)

Chesapeake Bay Bridge
Chesapeake Bay Bridge

Es war echt schön dort, und wir werden auf jeden Fall auch nocheinmal dort hinfahren, weil eine Stunde und fünzehn Minuten echt nicht viel sind ;)

Nach einer Abkühlung und einer Entspannung am Strand mussten wir aber erstmal eine Steckdose finden, weil unsere Handys alle kaum noch Akku hatten. Wir brauchten aber ein vollgeladenes Handy um zurück nach Hause zu finden :D Zum Glück haben wir eine Steckdose vor dem Waschhaus gefunden. Katja hat ihr Handy dann kurz etwas aufgeladen. Danach sind wir zu McDonald´s gefahren. Hier in den USA sind nämlich in jedem Restaurant, Imbiss, Cafe etc. Steckdosen an den Tischen, damit man sein handy aufladen kann. Richtig cool :) Nachdem unsere Handys und unsere Bäuche voll waren, haben wir uns auf den Heimweg gemacht. Das war auch besser so, weil sich ein Gewitter zusammengezogen hat.

Wir hatten jedenfalls einen super schönen Tag! Danke dafür Mädels. :*

 

Ich hoffe, ihr hattet auch ein schönes Wochenende :)

 

Sally

1 Kommentare

Fr

29

Aug

2014

Daaanke schöön :)

Ich möchte mich auch hier noch einmal bei meiner lieben Locke bedanken.

Vorgestern meinte Nick nur so "Nanu, was steht denn da vor der Tür?" Es handelte sich um ein Hello Kitty Paket, was mit die liebe Locke geschickt hat. Ich habe mich tierisch gefreut.

In dem Paket waren zwei Tafeln Milkaschokolade. (Hier gibt es nur zwei Sorten von Milkaschokoladen und die ist zudem sau teuer.), eine Postkarte aus ihrem Fehmarnurlaub, ein Brief und ein super schönes Glas, auf dem mein Name steht. Danke Danke Danke :) Ich habe mich wirklich sehr sehr gefreut. Kuss an dich :)

Ich möchte mich auch noch bei der lieben Patricia für ihren schönen Brief bedanken :) Auch über den habe ich mich sehr gefreut, Es tut mir leid, dass ich noch nicht geantwortet habe.. Ich hatte noch nicht so die Gelegenheit, mich hinzusetzen und zu antworten. ich hoffe, du nimmst mir das nicht übel. Ich verspreche, dass ich dir ganz bald zurück schreibe. Ich weiß ja, wie sehr du Briefe liebst ;) Fühl dich gedrückt!

0 Kommentare

Fr

29

Aug

2014

Der erste Monat ist geknackt

Hi ihr Lieben :)

Ja, ich lebe noch! Tut mir leid, dass ich etwas länger nichts habe von mir hören lassen. Ich habe mir fest vorgenommen in nächster Zeit mehr zu berichten :)

 

Es ist unglaublich. Ich bin jetzt schon seit über fünf Wochen in den Staaten. Die Zeit vergeht soo schnell. Dennoch kommt es mir so vor, als wäre ich schon eine Ewigkeit hier. Ich bin so glücklich hier. Ich fühle mich richtig wohl und bin froh, dass ich zu diesem Jahr angetreten bin.

Gestern war ich das erste Mal den ganzen Arbeitstag (8 Stunden) alleine mit der kleinen MIa.

Vorab, ich werde keine Bilder von ihr veröffentlichen. Ich hoffe ihr versteht das.

Ich kann aber sagen, dass sie ein absolutes süßes Baby ist. Jedesmal wenn ich mit ihr unterwegs bin werden ich angesprochen, was sie denn für ein süßes Kind wäre :)

Warum hatte ich erst gestern meinen "ersten" Arbeitstag? - Meine Gasteltern sind Lehrer an einer Privatschule und zur Zeit sind noch Ferien. Das heißt aber nicht, dass ich voher nicht gearbeitet habe. Meine Gastmutter hat jeden Morgen Nachhilfe gegeben. Zudem sind Nick und Sabine (so heißen meine Gasteltern) sportlich sehr aktiv. Sie gehen oft in die Gym um zu trainieren. Nick trainiert außerdem ein Ruderteam und Sabine ein Basketballteam. Ich war so schon oft alleine mit Mia.  Aber gestern halt das erste Mal für 8 Stunden. Gestern haben nämlich die Meetings in der Schule angefangen. Ab nächste Woche Dienstag geht die Schule hier dann wieder richtig los.

Ich komme mit Mia wunderbar klar. Sie ist lieb und alles klappt prima. Ich gehe oft mit ihr spazieren oder zum Spielplatz. Am Monatg war ich mit ihr in der Bücherei. Die Bücherei hier ist riesig. Es gibt auch einen Abteil nur für Kinder. Dort können die Kinder auch spielen. Mia reicht es aber vollkommen einfach nur da zu sitzen und die anderen Kinder zu beobachten :D

Am Montag habe ich mich auch mit einem neuen Au Pair getroffen. Sie heißt Beatriz, ist ebenfalls 19 Jahre alt und kommt aus Brasilien. Ich habe noch nie so ein witziges Mädchen getroffen. Wir waren Pizza essen und sind so noch etwas durch die Läden geschländert. Beatriz ist nur am labern und will sich jeden Sche*ß kaufen, Sie sagt selbst, sie hätte ein Shoppingproblem :D

 

Ich bin froh hier schon ein paar Leute zu kennen. Lieben Gruß an euch, Katja und Sina :) Und an dich Anne :) Ich freue mich schon dich persönlich zu treffen!!

Katja und Sina sind auch zwei Au Pairs in meiner Nähe. Wir verstehen uns richtig gut und unternehmen an den Wochenenden immer etwas zusammen. Letzte Woche waren wir im Kino. Wir haben einen Film geguckt, in dem es um Tornados geht. "Into the storm" hieß er. Danach waren wir alle drei echt glücklich nicht in einem Tornadogebiet zu leben. Sabine hat mir erzählt, dass es hier vor zwei Jahren einen schlimmen Sturm gab, wo sie echt überlegt haben, besser abzuhauen. Ich hoffe ich bleibe von den schweren Unwettern hier veschohnt.

Nächste Woche muss ich hier zum "Alcohol and Drug test". Nein, ich werde nicht untersucht ob ich Drogen nehme bzw ob ich Alkohol trinke :D Ich muss ja hier den Führerschein machen und bevor man sich dazu anmelden kann muss man einen "alcohol and drug course" belegen. Der Kurs war zum Glück onlne. Den habe ich auch schon fertig. Nächste Woche kriege ich dann einen Test dazu. Und wenn ich den bestehe, dann melde ich mich zur Führerscheinprüfung an. Fahren darf ich allerdings trozdem schon, da ich ja einen internationalen Führerschein für die ersten drei Mnate besitze. Das Fahren hier ist echt etwas anders. Die Straßen sind alle 3-4 spurig. Autos dürfen dich sowohl von links als auch von rechts überholen. Zudem gibt es überall die Highwaves, also Autobahnen. Als ich das erste Mal auf den Weg zu Sina war, habe ich mich echt 1000 Mal verfahren. :D Ich hatte zwar ein Navi, aber da hier nicht mit Meter sondern mit Feeds gerechnet wird, konnte ich immer schlecht einschätzen was 100 Feeds sind. Meist bin ich dann immer eine Abfahrt zu früh gefahren. Mitlerweile klappt das Fahren eigentlich schon ganz gut und ich habe auch nicht mehr so große Angst zwischen dem ganzen Autochaos hier.


Morgen ist schon wieder Freitag. Die Woche verging so schnell. An den Wochenenden bin ich immer off. Das heißt, ich habe immer frei. Morgen Abend treffe ich mich wieder mit Sina und Katja. Am Samstag findet ein Au Pair Meeting mit unserer Betreuerin in Bel air in einer Bar statt. Das wird bestimmt cool. Am Sonntag wollen Katja, Sina und ich zum Strand. Das Wochenende ist also gut verplant.

Ich wünsche euch allen auch ein schönes Wochenende!!

 

Eure Sally :)

0 Kommentare

So

17

Aug

2014

Washington DC, MY LOVE

Gestern war ich mit zwei anderen Au Pairs, Katja und Sina, in Washington DC. Oh mein Gott, ich liebe diese Stadt!!

Katja hat von Freitag auf Samstag bei mir geschlafen. Am Morgen ist Sina dann zu uns gekommen und mein Gastvater Nick hat uns zum Bahnhof gefahren. Dann haben wir uns ersteinmal die Zugtickets geholt. Wir haben das zuerst gar nicht hinbekommen, aber eine nette Frau hat uns geholfen. Die Amerikaner sind alle super nett und stehen auf Smaltalk :D WIr haben für ein Ticket 7$ bezahlt, was ich voll okay finde. Wir haben ca. 1 Stunde mit dem Zug gebraucht, bis wir in Washingtin ankamen. Nach einem Klogang ging´s dann los die Stadt erkunden. Washington DC ist einfach wunderschön. Zudem haben wir uns klasse Wetter ausgesucht. Es war vielleicht sogar etwas zu heiß. Katja und Sina haben sich sogar einen kleinen Sonnenbrand geholt.

Als erstes sind wir zum "capitol" gegangen. Die riesige Kuppel konnte man schon vom Bahnhof aus sehen. Das capitol ist eine wie eine Art Reichstag bei uns in Deutschland.

Dann ging es weiter zum "Washington monument".Man konnte alle Sehenswürdigkeiten zwar immer gut und groß sehen, dennoch war es immer ein ganz schöner Fußmarsch bis zum nächsten Ziel. Auf dem Weg zum "monument" haben wir uns mit Hot dogs und Pommes gestärkt. Wir haben uns zum Essen auf eine Wiese gesetzt und auf einmal kamen 1000de Vögel an. Das wurde uns dann zu gruselig und wir sind weiter gegangen.

und das waren längst nicht alle
und das waren längst nicht alle

Schließlich haben wir auch das "monument" erreicht. Es ist so riesig, dass ich es vom Nahen gar nicht gut auf ein Foto bekommen habe.

Die nächste Sehenswürdigkeit kenne ich leider nicht bei Namen. Es war aber ein richtig schönes Plätzchen -  ein großer Springbrunnen. Um die Wasserfläche war eine Art Mauer, wo alle Staaten von Amerika aufgelistet sind, Als wir gerade dabei waren ein paar Fotos zu machen, kam eine Japaner an und hat uns gebeten ein Foto mit sich zu machen :D Dann hat er sein Smartphone gezückt und ein Foto von uns mit sich gemacht. :D Sina meinte, die Japaner stehen total darauf Fotos mit Europäern zu machen. Er hat uns nämlich voher gefragt, wo wir herkommen. Ich fand das total witzig :D Leider haben wir kein Foto mit ihm auf unserem Handy :/

 

Maryland -  my state :)
Maryland - my state :)

Anschließend sind wir zum "Lincoln memorial" gegangen. Dort sitzt ein großer Lincoln in einem großen schönen Gebäude. Vor dem Gebäude laufen bzw. sitzen Polizisten auf Pferden rum und bewachen das Denkmal.

Washington DC ist wirklich eine soo schöne Stadt und es gibt so viel zu sehen. Es gibt auch ganz viele kostenlose Museen. Die wollen wir auch noch einmal alle besuchen, weil die richtig interessant sein sollen.

Sooo, was fehlt jetzt noch?? . . . Richtig, natürlich das weiße Haus wo der liebe Obama wohnt. Obama haben wir leider nicht getroffen und ich muss sagen, dass man fast gar nicht ans weiße Haus rankommt, was ich natürlich voll nachvollziehen und verstehen kann. Es ist auch gar nicht sooo groß wie man es sich vorstellt, aber natürlich ein absoluter Mussbesuch in DC. Um Das haus umzu sind große Zäune, die die Touristen weghalten. Es war aber richtig cool eines der berühmtesten Häuser der Welt zu sehen. :)

Anschließend sind wir noch in ein Café gegangen um eine Kleinigkeit zu trinken. AUßerdem taten unsere Füße vom Laufen sehr weh und wir brauchten eine Pause. Vom Café haben wir uns auch ein taxi zurück zum Bahnhof genommen, weil wir echt nicht mehr Laufen konnten.

Washington hat noch soo viel mehr zu bieten, was wir uns auf jeden Fall auch noch ansehen werden.

Es ist einfach eine super grüne und vorallem saubere nette Stadt, die ich noch ganz oft besuchen möchte :)

 Sally :)

0 Kommentare

Sa

16

Aug

2014

Woche 4 - Schnudel, Mall, Haarausfall, Au Pairs

Ich liebe Amerika! Ich kann es nicht anders sagen. Jeder Tag ist einfach super. Es gibt immer etwas Neues zu sehen, auch wenn es einfach nur eine neue Straße ist. Alles sieht einfach so cool aus! Ich berichte euch einfach mal von dieser Woche.

Am Montag hatte ich besuch von meiner LCC, meiner Ansprechpartnerin hier. Sie arbeitet also für meine Organisation und kümmert sich um mich, sollte ich irgendwelche Fragen haben. Sie kam jedenfalls um mich persönlich kennenzulernen und um zu gucken, ob ich mich schon etwas eingelebt habe. WIr haben uns gemeinsam mit meinen Gasteltern Nick und Sabine unterhalten. Danach wollte sie noch alleine mit mir reden, ob mir wirklich alles gefällt und ob alles okay ist. "Alles super! :) " . . .

 

Am Dienstag hat es geregnet. Nein, eher geschüttet. Es war ein grauer, hässlicher Regentag. Am Morgen habe ich mich mit Mia, meinem Gastkind beschäftigt. Dazu habe ich noch nichts geschrieben. weil ich meine Gasteltern erst fragen wollte, ob es okay ist, ihre Namen etc. hier zu erwähnen.

Sabine gibt am Morgen immer Nachhilfe in ihrer Schule. Zur Zeit haben sie noch Ferien.

Dann habe ich Mia immer und ich muss sagen, es läuft wirklich gut. Mia ist 13 Monate alt und einfach nur super süß. Sie hat sich schon richtig an mich gewöhnt und weiß wer ich bin. :)

Am Nachmittag bin ich mit Sabine in die Stadt gefahren um ein paar Sachen zu erledigen. Unteranderem brauchte ich unbedngt ein neues Shampoo. Ich habe hier nämlich Haarausfal :(( Ich denke es liegt an der ganzen Umstellung. Neues Land, die Zeitumstellung, anderes Klima, anderes Essen, anderes Wasser etc. . Wer mich kennt weiß, dass ich, wenn es um meine Haare geht, sehr schnell ausflippe. Ich habe immer schöne lange und vorallem dicke Haare gehabt. Mir kommt es jetzt vor, als wären sie chon sehr dünn geworden, was mich sehr nervt. Ich habe mich dann mal bei Facebook bei anderen Au Pairs umgehört und ich habe von ganz vielen gehört, dass sie das selbe Problem haben. Jedenfalls habe ich mir jetzt ein sau teures Shampoo gekauft, was angeblich die Schadstoffe, wie das Chlorwasser, aus den Haaren zieht. Zudem habe ich mir bei Amazon Biotintabletten bestellt. Biotin soll gut für Haut, Haare und Nägel sein. Ich hoffe, dass sich meine Haare jetzt bald erholen und sich an alles gewöhnen. Solltet ihr ein Wundermittel gegen Haarausfall kennen, dann lasst es mich bitte unten in den Kommentaren wissen.

Am Mittwochmorgen hatte ich wieder die kleine Mia. Nachmittags spiele ich natürlich auch mit ihr, da bin ich aber nicht allein mit ihr zu Hause. Abends habe ich mich mit drei anderen Au Pairs getroffen. Unteranderem mit Yasmin. Mit ihr habe ich mir ein Zimmer in der Trainingsschool geteilt. SIe hat mich mit ihrem Auto abgeholt und dann haben wir uns mit zwei anderen Au Pairs in einer kleinen Mall (Einkaufszentrum) in unserer Nähe getroffen. Wir sind etwas durch die Läden geschlendert und haben frozen yoghurt gegessen. Das ist eine Art Eis, wo man sich alles mögliche zu mischen kann. Ich hatte Erdnussbutter-, Oreoyoghurt mit Früchten, Keksstückchen, weißer Schokosoße und Caramelsoße. Wie ihr euch bestimmt vorstellen könnt, hat es himlisch geschmeckt ;)

 

frozen yoghut
frozen yoghut

Am Donnerstagmorgen bin ich schon sehr früh aufgestanden, um 6 Uhr, weil ich Sabine und Nick angeboten habe, dass sie länger schlafen können und dass ich Mia aus dem Bett nehme, sobald sie wach ist. Ich habe ihr dann eine Milch gemacht und mich leise mit ihr beschäftigt. Ich habe mich dann bis ca. 15 Uhr mit ihr beschäftigt. Danach hatte ich dann frei. Unser Nachbar John und sein kleiner Sohn Christian haben mich gefragt ob ich Lust hätte mir ihnen zum Target zu fahren. Das ist ein rieser Laden, wo es alles gibt. Kleidung, Elektronik, Lebensmittel, einfach alles. Natürlich auch einen Starbucks. Ich fande es richtig lieb, dass sie mich gefragt haben, ob ich Lust habe sie zu begleiten. John und seine Frau sind sehr gut mit Nick und Sabine befreundet. Sie sind super nett und ich freue mich, so coole Nachbarn zu haben. Anschließend hat John Christian und mir noch ein Eis ausgegeben. Ratet mal welche Sorte ich hatte: . . .. . . . . . .. . Erdnusbutter???? FALSCH! -> Käsekuchen :D *lecker* Auf der Rückfahrt habe ich John gefragt ob es möglich wäre, dass ich ab und zu mal mit ihrem Hund Max spazieren gehe. Max ist ein total verrückter Pudelmischling. Diese Rasse nennt sich Schnudel. Kein WItz! :D John meinte, dass ich Max so oft ausführen kann, wie ich möchte. Das hat mich sehr gefreut, denn ich vermisse es einen Hund zu haben. (Mama, knuddel Bonny bitte ganz dolle von mir!!). A,m Abend habe ich dann gleich eine Runde mit Max gedreht :)

Freitag war ein richtig cooler Tag. Morgens habe ich mich wieder um Mia gekümmert. Als Sabine von der Nachhilfe zurückkam, ist sie mit mir nach Towson in die Mall gefahren. Wir waren erst in einem Büchergeschäft. Ich habe mir auch ein Buch gekauft. Es gab wirklich 10000de von Büchern, die ich gerne mitgenommen hätte. Danach waren wir in der Mall etwas shoppen. Ich habe bei Hollister ein richtiges Schnäppchen gemacht. ein komplettes Outfit (Hose, Top, Strickjäckchen) für nur 66$ (ca. 55€). So billig bekommt man das in Deutschalnd auf keinen Fall.

Gegen späten Nachmittag ist dann die Ktja zu mir gekommen. Katja ist auch ein Au Pair und wohnt ca. 40min von mir entfernt. Sie hat von Freitag auf Samstag bei mir geschlafen. Am Abend sind wir wieder zusammen nach Towson in die Mall gefahren. Katja hat sich noch eine Uhr und ich mir einen Rucksack gekauft. Dann haben wir noch eine Kleinigkeit gegessen und sind anschließend zu einem Supermarkt gefahren. Dort haben wir uns mit Sina, ein weiteres Au Pair getroffen. Wir haben uns Süßigkeiten geholt und sind dann zu einem Openairkino gefahren. Dort haben wir us mit noch ein paar Au Pairs getroffen. An einem großen Gebäude hing eine riesen Leinwand. Alle Leute saßen auf Stühlen oder auf dem Boden und haben unter freiem Himmel "The Hunger Games" geguckt. Es war richtig cool, auch wenn wir mehr gequatscht als geguckt haben :D

Openairkino
Openairkino

Nach dem Film sind wir zurück nach Hause gafahren. Katja und ich haben noch sehr lange gequatscht. Samstagmorgen ging es dann  gemeinsam mit der Sina und Katja nach WASHINGTON DC :))

Mein Gastvater Nick war so freundlich und hat uns zum Bahnhof gefahren. Von dort sind wir dann mit dem Zug nach DC gefahren. Dazu gibts aber noch einen extra Artikel :)

Am Abend sind Katja, SIna und ich dann noch etwas Essen gefahren. Leider war das Restaurant weniger geil. Es war so ein richtiges Öko-Restaurant :D Katja und ich wollten eigentlich Nudeln und eine Cola. Richtige Cola gab es nicht, nur so eine Öko-Cola. Die hat aber ganz okay geschmeckt. Statt Nudeln haben wir dann eine Suppe gekommen. Das war aber unser Fehler. Oben drüber stand nämlich groß "Soups". Nur leider haben wir das überlesen und nur etwas mit Nudeln gelesen. Wir haben dann eine Nudelsuppe mit 1234567 Gemüsearten bekommen. Das war gar nicht unser Fall :/ Es war trotzdem total witzig und ein toller Tag.

Den Sonntag habe ich noch nicht erlebt, weil es gerade Samstagabend ist ;D

Ich habe aber vor mich auf den "alcohol and drug test" vorzubereiten, den ich hier für meinen Führerschein machen muss.

 

Ich drücke meine Familie und alle meine Freunde. Ich wünschte, ihr könntet hier alles gemeinsam mit mir erleben. Ich liebe euch alle. Ihr fehlt mir.

 

Sally

0 Kommentare

Mo

11

Aug

2014

Eine Woche in Atlanta

Letzte Woche Freitag bin ich zusammen mit meiner Gastfamilie zu den Eltern und der Tante meines Gastvater nach Atlanta geflogen. Es war eine sehr entspannte schöne Woche. Ich fange einfach mal an zu erzählen:

Am Freitagmorgen um 10.50 Uhr ging unser Flieger aus Baltimore. Im Flugzeug saß ich zwischen einem Mädchen und einem ähm etwas komischen Mann. Ja komisch trifft es ganz gut. Erst hat er im Gang ganz merkwürdige Gesichter zu einem Lied geschnitten und dann hat er immer mit sich selbst geredet. Als er sich dann hingesetzt hat, hab ich versucht nicht mehr tief einzuatmen, weil er, ich drücke es mal freundlich aus, nicht angenehm gerochen hat. Zudem hatt er nicht gerade schöne Eiterbeulen an seiner Hand. Ich möchte jetzt auch gar nicht mehr darüber erzählen :D Der Flug ging zum Glück nur kanppe 1 1/2 Stunden. Am Flughafen angekommen mussten wir uns ersteinmal auf die Reise nach unserem Gepäck machen. Und ich meine wirklich auf die Reise. Man musste nämlich mit der U-Bahn zur Gepäckstation fahren, weil es zu Fuß ewig gedauert hätte.

Abgeholt wurden wir von Carl, dem Vater meines Gastdads. Dann stand uns nach eine etwas längere Autofart bevor. Zwischendruch haben wir eine Pause gemacht und Pizza gegessen.

Als wir dann bei Carl und Alice, Alice ist die Mum meines Gastvaters, ankamen wurde ich sofort herzlich begrüßt. in dem Haus wohnt auch noch Karen, die Tante. Karen ist einfach zuckersüß. Sie ist super super super freundlich und einfach total lieb. Aber das sind alle! Ich wurde wirkich sehr sehr nett ausgenommen.

Das Haus in dem Carl, Alice und Karen wohnen ist einfach der absolute Wahnsinn. Alles ist sehr hell und sieht edel aber trotzdem total gemütlich aus. Der EIngangsbereich ist RIESIG. Ich weiß nicht wie viel Abstand es da zwischen Boden und Decke gibt - 5m!? Außerdem haben sie einen Pool und einen Whirlpool. In dem Pool wohnt Mr. Clean :D Das ist die Reinigungsmaschine, die immer durch den Pool flitzt um alles sauber zu halten.

Sie wohnen in einer Art Golfgebiert. Rund um´s Haus ist eine riesige Golfanlage und ein rieeesiger See. Der See ist km groß und sehr schön.

Mit dem Wetter hatten wir echt Glück. In der Wettervorhersage stand, dass es nicht so toll werden soll. Wir hatten aber immer Sonne und es war schön warm. Es ging also jeden Tag in den Pool :)

Alice hat mir erzählt, dass ich Nachts im dunkeln bloß nicht aus einem offenen Glas trinken soll. Als sie letztens Nachts etwas trinken wollte, hing ihr ein Skorpion an der Lippe :0 Zum Glück gibt´s die bei uns in Baltimore nicht. In ATlanta gibt es auch Schlangen und andere nicht so nette Tiere.

Am Mittwoch waren wir Jetski fahren. Das war das absolute Highlight. Ich hatte erst zugegegben etwas Angst. Vorallem meinte Alice, dass ich das Wasser nicht schlucken darf, weil vor zwei Jahren in dem See für Jugendliche, gefährliche Bakterien gab. Ich bin aber nicht ins Wasser gefallen und habe somit auch kein Wasser geschluckt :D Zuerst habe ich mich mit dem Lenken etwas schwer getan. Auf jedem Jetzski saßen zwei Personen. Ich bin zusammen mit meiner Gastmutter gefahren. Nach etwas Übung hat alles gut geklappt. Nur bin ich einmal so schnell über eine Welle gefahren, dass meine Gastmum ins Wasser gefallen ist. Das tat mir voll leid!
Der See auf dem wir gefahren sind ist gigantisch. Es sah aus wie in einer Naturdokumentation. Einfach traumhaft schön :) Allein die Häuser die da stehen sind einfach gigantisch!! Da hätte ich echt gerne mal reingeguckt und "Hallo" gesagt. :D

 

Am Abend haben wir immer zusammen einen Film geguckt- auf einer LEINWAND :D Also wieder riesig!
Einen Tag waren wir im Kino. Ich habe leider den Titel des Filmes vergessen, aber es handelte sich um einen Galaxyfilm, der meine ich auch in den deutschen Kinos läuft. Er war etwas strange aber trotzdem sehr witzig :) Als wir aus dem Kino rauskamen, wurden wir von einem heftigen Regenschauer und grellen Blitzen überrascht. Die Blitze fande ich etwas umheimlich, da man die Umrisse im Himmel richtig sehen konnte.

 

Wir hatten alle eine schöne Woche!

Samstagmorgen haben wir uns auf dem Heimweg gemacht. Diesmal aber mit dem Auto. Carl hat uns nämlich sein altes Auto geschenkt. Das werde ich hier in Amerika jetzt immer fahren. Meine Gastmum und ich haben es Roberta getauft :D

Eine lange Reise stand uns bevor. Wir haben aber regelmäßig eine Pause eingelegt, allein schon wegen der Kleinen. Zum MIttag haben wir in einem Restaurant Pizza gegessen.
Die Nacht haben wir in einem Hotel verbracht, weil wr alle kaputt waren und nicht durchfahren wollten. Abends haben wir uns dann Pommes und Burger bestellt. *yammie* :)

Das Frühstück am Morgen war weniger lecker, aber egal. Dei Reise konnte weiter gehen.

Damit wir unterwegs auch etwas sehen, sind wir durch den Shenandoah National-Park gefahren. Dort hatte man eine gigantische Aussicht. In den Wäldern dort leben auch Bären. Wir haben aber leider keinen gesehen. Was wir gesehen oder besser gesagt gerochen haben, war ein totes Stinktier auf der Straße. In einem kleinen Restaurant haben wir uns nocheinmal gestärkt, sodass wir anschließend endgültig Richtung Baltimore aufbrechen konnten.
Die Autofahrten konnten wir uns mit Musik und Geschichtenerzählen gut um die Ohren schlagen.

Wir sind gegen frühen Abend dann heile zu Hause angekommen :)

 

 

Sally

1 Kommentare

Fr

01

Aug

2014

Ankunft in meiner Gastfamily - meine erste Woche

Ich wurde letzte Woche Donnerstag von meinerm Gastvater aus der Trainingsschool abgeholt. Ich war total nervös aber die Begrüßung war total locker und sehr nett :) Wir mussten dann noch drei Stunden mit dem Auto von New Jersey nach Baltimore (Ich wohne in einem kleinen Ort iin der Nähe von Baltimore) fahren. Die Autofahrt war total entspannt und die drei Stunden gingen schnell rum. Ich konnte so meinen Gastvater gleich etwas kennenlernen.

Am Abend habe ich zusammen meiner Gastmutter gekocht. Eigentlich wollte ich danach noch mein Zimmer einräumen, aber ich war so kaputt, dass ich total erschöpft mit lauter Sachen auf dem Boden eingeschlafen bin. Mein Zimmer hier ist klein aber sehr fein :) Ich hab ein gemütliches Bett und einen begehbaren Kleiderschrank :D Außerdem habe ich ein eigenes Badezimmer. Das wusste ich voher gar nicht und habe mich deswegen total gefreut :)

 

Ein kleiner Einblick in mein Zimmer
Ein kleiner Einblick in mein Zimmer

Am nächsten Morgen sind wir zum Frühstücken gefahren. Ich habe pencakes mit Früchten, Yoghurt, Müsliriegeln und einem Schokomuffin gegessen - super lecker :) Danach war ich mit meiner Gastmutter einkaufen. Hier gibts super viele Einkaufsläden und die meisten sind riesig. Was mir allerding nicht so gut gefällt ist, dass es in allen Läden immer total kalt ist. Die Amerikaner haben überall eine Klimaanlage, die immer im Einsatz ist. Nochmal gehe ich wohl nicht in kurze Hose und T-Shirt einkaufen. Während des Einkaufens durfte ich mit ein paar Sachen aussuchen, die ich gerne probieren möchte. Ich hab mich für getrocknetes Fleisch (ich wollte einfach mal wissen wie es ist, auf einem getrockneten Stück Fleisch rumzukatschen ) und für eine Art Smarties gefüllt mit Erdnussbutter entschieden. Das getrocknete Fleisch ist ganz okay, aber die Smarties waren der Hammer-  mega mega mega mega lecker!!!!! Nachmittags hab ich es dann geschafft meine ganzen Klamotten einzuräumen. Danach sind wir etwas spazierengegangen. Die Straßen und Häuser sehen etwas so cool aus, wie in den ganzen amerikanischen FIlmen.

Am Samstag hatte mein Gastvater Besuch von seinem ehemaligen Schulfreund und dessen Frau + 3 Kinder. Ich bin froh, dass meine Gastfamilie nur ein kleines, liebes Mädchen haben. Drei Kinder sind echt anstrengend. Dennoch konnte ich mich ganz gut mit ihnen beschäftigen. Am Nachmittag sind wir alle zum Spielplatz gegangen, dort hat man es aber nicht allzulange ausgehalten, weil es total warm war.

Am Sonntag habe ich etwas mit einem Au Pair  aus meinem Wohnort unternommen. Flo und ich waren erst bei Subway essen und danach bowlen. Das Bowlen hat zwar Spaß gemacht, aber ich bin verdammt schlecht. Neben uns haben ein paar Einheimische wohl eine Art Tunier gehabt (Ich glaube, die haben einfach ums Gewinnen gespielt) und sich einmal beschwert, dass wir so rumhampeln würden. Fand ich etwas strange aber nagut. Am Ende hat sich der eine dann noch entschuldigt.

 

Bowling :)
Bowling :)

Es war auf jeden Fall ein netter Abend.

Jetzt habe ich leider vergessen, was ich an den darauffolgenden Tagen gemacht habe. Ich habe nicht vergessen, was ich allgemein gemacht habe, sondern eher an welchem Tag ich was gemacht habe :D Deswgen erzähle ich jetzt einfach einmal so.

Meine Gastmutter war mit mir in einem großen Supermarkt wo es so gut wie alles gibt. Klamotten, Technik, Lebensmittel etc. . Das war echt ganz cool, auch wenn wir uns nicht so lange darin ausgehalten habe. Ich werde ihn mir auf jeden Fall nochmal genauer ansehen. In dem Supermarkt gibt es auch Starbucks. Eigentlich gibt es hier überall Starbucks. Achja und bevor ich es vergesse zu erwähnen, es gibt hier auch überall Eichhörnchen! Die laufen hier in Mengen ganz locker rum. Starbucks und Eichhörnchen, darauf stöst man hier immer .D

 

Insgesammt musste ich noch viel erledigen. Ich bin wirklich froh, dass meine Gasteltern deutsch sprechen können. Ohne sie hätte ich es mich wohl nicht getraut sämtliche Dinge zu beantragen.
Jeder Bewohner der USA benötigt eine social security number. Das ist so eine Nummer, die deine Identität bestätigt. Diese Nummer habe ich gemeinsam mit meiner Gastmutter beantragt. Das ging alles zum Glück relativ schnell und problemlos. Wir dachten nämlich erst, dass wir in dem Office Stunden verbringen müssen, weil da noch 1000 andere Leute rumsaßen.

Danach haben wir uns was vom Mexikaner geholt-  yummi, lecker :)

Außerdem brauchte ich auch noch einen neuen Handyvertrag. Man kann hier nämlich keine amerikanische Simkarte in ein deutsches Handy stecken. Ich habe, das I Phone 4 von meinem Gastvater bekommen, da dieser sich aufgrund seines Vertrags das neue I Phone holen konnte..

Neben der social secutiry nu,mber und dem Handyvertrag musste ich noch zur Bank um ein Bankkonto zu eröffnen. Dabei hat mir zum Glück auch meine Gastmutter geholfen :)

Gestern Abend haben wir etwas beim Tailänder bestellt. Zum Nachtisch gab es Eis aus einem ganz besonderen Eisladen. Das ist einfach nur der Wahnsinn. Es gibt viele verschiedene Eissorten, die du dir mit sämtlichen Beilagen vermischen kannst. Oreokekse, Brownies, Obst, Schokoladen, Kuchen, Kuchenteig, Soßen, Erdnüssen und und und... Ich hatte ein Schokoeis mit Schokoladenstücken, Erdnüssen und Erdnussbutter. Es war soooo gigantisch lecker. Ich freue mich schon auf das nächste mal. Ich habe mir vorgenommen die Speisekarte (bis auf ein paar Ausnahmen) mal durchzutesten. Ich habe ja ein Jahr Zeit :D

 

 

 

Eiskarte *_*
Eiskarte *_*

Heute war ich mit meiner Gastmutter direkt in Baltimore. Sie hat mir ein wenig den Hafen gezeigt.

Danach waren wir noch etwas für das Abendessen einkaufen - Krabbenfleisch! Wir haben so einen Krabbendipp mit Kreckern gemacht. Hat echt lecker geschmeckt.

 

Mir gefällt es sehr gut hier :) Meine Gasteltern sind sehr lieb und integrieren mich total. Wir kochen zusammen und abends gucken wir meist zusammen fern. Wir haben hier so eine Art Sky. Hier heißt es aber Netflix. Man kan sich für eine bestimmte monatliche Gebühr total viele Filme, Sendungen etc. ansehen. Mega cool :) Ich freue mich schon, die ganzen amerikanischen Serien zu gucken!

Mit meinem kleinem Hostkid (Das Kind um das ich mich hier kümmere) komme ich gut zurecht. Letzte Woche ist sie ein Jahr alt gewotden. Sie ist super süß und erkennt mich jetzt auch schon. Zwar möchte sie manchmal lieber zu ihrer Mama oder ihrem Papa wenn diese in der Nähe sind, aber das ist ja auch normal. Wenn ich mit ihr alleine bin, ist sie total lieb, Sie isst anständig und meckert nicht rum. Wenn sie müde ist, dann lese ich ihr etwas auf dem Schaukelsessel in ihrem Zimmer vor und dann schläft sie ein - süüß :)

Trotzdem vermisse ich meine Famile zu Hause, meinen Hund Bonny und meine Freunde. Kuss an euch! <3

 

Morgen fliegen wir für 8 Tage nach Atlanta. Dort leben die Eltern von meinem Gastvater. Das wird bestimmt ganz cool. SIe haben nämlich auch einen eigenen Pool :) Meine Gasteltern sagen mir, ich muss mir das Grünstück wie eine große Golfanlage vorstellen. Ich bin gespannt!

Zurück fahren wir dann mit dem Auto, was der Vater meines Gastvaters uns schnekt. Das Auto werde ich dann wohl hauptsächlich fahren. Ich freue mich schon total darauf etwas eigenständiger zu sein und die Gegend hier zu erkunden um mich mit Freunden zu treffen.

Ach, das hatte ich noch gar nicht erwähnt.Ich bin hier schon einmal Auto gefahren. :) Hat eigentlich ganz gut geklappt. Ich muss hier aber den Führerschein nochmal neu machen, das der internationle Führerschein nur drei Monate gültig ist. Aber alle sagen, dass die Prüfung hier ein Klacks ist und dass man wohl nur einmal um den Blog fahren muss. ICH HOFFE ES :D

 

Ich melde mich nach unserem Urlaub wieder.

Fühlt euch alle gedrückt :)

 

Sally

0 Kommentare

Di

22

Jul

2014

New York City

Am Dienstag sind wir alle gegen halb 5 zu der New York Tour aufgebrochen. Ein absolutes Highlight stand uns bevor. Milena und ich haben uns extra gaanz nach vorne in den Bus gesetzt, damit wir auch alles sehen. Als dann alle anderen ihren Platz hatten meinte der Busfahrer auf einmal zu uns, dass der Tourguide hier sitzt und wir uns leider umsetzen müssen. Naa super, kann der das nicht voher sagen??? :/ Also mussten wir nach gaanz hinten. So schlimm war es im Endeffekt dann doch nicht, da der Bus hinten auch eine große Fensterscheibe hatte. In New York angekommen waren wir erst einmal auf der Suche nach unserem Tourguide., der irgendwie nicht da war. Eine Ewigkeit standen wir an dem Treffpunkt und haben gewartet. Zwischendurch ist der Bus einmal im Kreis gefahren um dann an der selben Stelle wieder zu warten. Als der Gute Herr dann nach einer Stunde Verspätung ankam, konnte es endlich losgehen.

New York ist einfach der absolute Wahnsinn. Man kann sich das alles nicht vorstellen, wenn man es nicht selbst richtig sieht, Alles ist so riesig und einfach... UNBESCHREIBLICH. Man muss das einfach mit seinen eigenen Augen sehen. Es ist wie im Film. Überall Autos, gelbe Schulbusse, 1000 Taxis, Basketballspieler, die sich in einem Käfig die Bälle zu werfen... Es ist einfach wie im Film.

Zuerst sind wir einfach nur mit dem Bus durch die Straßen gefahren und der Tourguide hat uns etwas erzählt.

Dann haben wir an einer wunderschönen Stelle angehalten (Ich weiß leider nicht, wie es heißt), von der man ein super Blick auf die Freiheitsstatue hatte. Es war einfach richtig cool, dass alles al zu sehen, was man eigentlich nur aus Filmen kennt!

 

Zum Schluss sind wir noch zum Tme Square gefahren, was noch einmal alles getoppt hat. Es war einfach atemberaubend. Diese vielen Menschen, alles war so hell beleuchtet (Ich möchte mal gerne wissen, wie die Stromrechnung aussieht) :D Es ist einfach unbeschreiblich. Man kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, und man wusste nicht wo man zuerst und wo zuletzt hinsehen soll.

Nachdem wir uns ein wenig umgesehen haben und stets darauf geachtet haben, dass wir uns zwischen der ganzen Menschenmenge auch ja nicht verlieren, haben wir uns mit einem Hotdog gestärkt. Ohman, der Hotdog war super lecker!!!!!

Danach mussten wir auch leider schon wieder zurück zum Bus. Da der Tourguide Verspätung hatte, konnten wir uns leider nicht den Centralpark ansehen :// AuPairCare hat uns am nächsten Tag zur Entschädigung 10$ zurückgezahlt.

Es war ein absolutes Highlight und ein MUSS, das alles gesehen zu haben! :)

0 Kommentare

Di

22

Jul

2014

AuPairCare Trainingsschool

Von Montag bis Donnerstag war ich in der AuPair Academy in New Jersey. Das ganze fand im Hilton Hotel statt, was richtig cool war.

Nachdem wir im Hotel ankamen,  haben sich alle Au Pairs in einem großen Raum versammelt. Dort haben wir ein paar Informationen zum Ablauf der nächsten Tage erhalten. Danach durften wir auf unsere Zimmer. Ich habe mir ein Zimmer mit einer lieben Brasilianerin geteilt, die auch ganz in der Nähe meines amerikanischen Wohnortes wohnen wird. So konnten wir uns schon ein bisschen kennenlernen :)

Am ersten Abend bin ich mit ein paar anderen Mädels in einem kleinen Restaurant essen gewesen. Wenn man sich in Amerika ein Getränk bestellt und dies alle ist, bringt der Kellner automatisch ein neues getränk -GRATIS! Das ist richtig cool :) Nach dem Essen sind wir zurück zum Hotel gefahren und sind alle recht schnell ins Bett gegangen, weil wir alle total k.o. waren.

Um sechs Uhr morgens am zweiten Tag, wurden wir vom Weckdienst geweckt. Um halb sieben habe ich mich mit den anderen Mädchen zum Frühstück verabredet. Das Essen im Hotel war immer richtig lecker!!

Um acht Uhr begann dann der Unterricht. Es wurde viel geredet, sodass es mal schnell langweilig wurde und sich alle auf das Mittagessen gefreut haben. Nach dem Mittagessen ging der Unterricht weiter. Diesmal wurden wir in Gruppen aufgeteilt und mussten Plakate zu der Altergruppe der Kinder, die wir betreuen, gestalten. Um vier Uhr war der Unterricht vorbei.. Alle sind mit einem riesen Tempo in ihr Zimmer geeilt, denn die NEW YORK-CITY Tour stand uns bevor :) Es war ein wahnsinniges Erlebnis :) Am Abend bin ich einfach nur platt ins Bett gefallen.

Viel Schlaf habe ich jedoch nicht bekommen, da wir am nächsten Morgen wieder um sechs Uhr geweckt wurden. Heute stand auf dem Unterrichtsplan der Erstehilfekurs. Wir wurden wieder in Gruppen aufgeteilt und in unterschiedliche Räumen gebracht. Dort haben wir die wichtigsten DInge, wie die Mund-zu-Mund-Beatmung gelernt. Ich fand diesen Kurs im Gegensatz zu dem ganzen Gerde der Lehrer sehr spannend und wichtig.

Am Abend bin ich mit drei ganz lieben Mädchen in einen großen Supermarkt gefahren. Es ist soo cool zu sehen, wie anders in Amerika alles ist. Alles ist einfach nur riiiesig.
Ich habe mir gleich etwas außergewöhnliches gekauft. Apfelstücke, die man in eine Karamellcreme mit Erdnüssen taucht. Naja, hier in Amerika ist es wohl nicht außergewöhnlich. Es hat mir jedenfalls geschmeckt. An der Kasse habe ich dann noch etwas cooles entdeckt. EIn Labello mit Butterkuchen geschmackt. Den musste ich mir dann auch noch kaufen. Er hat tatsächlich nach Butterkuchen gerochen und geschmeckt :)

Nach unserem kleinen Einkauf sind wir in ein chinesisches Restaurant gegangen. Es ist wohl üblich, dass alle Kunden das Bufett wählen. Die Kellnerin war jedenfalls sehr verwirrt als wir nach der Karte fragten. Noch verwirrter war sie, als sie dann unsere Bestellung aufnahm. Wir hatten wirklich Angst, dass wir falsches Essen bekommen. Es hat aber doch geklappt :)

Zurück im Hotel haben wir den Hotelpool ausprobiert. Wenn man schon einmal im Hilton Hotel ist, dann muss man auch in den Pool gehen!!! An dem Abend hat es draußen gewittert und geblitzt. Das war total cool, weil man vom Pool aus rausgucken konnte. Nach dem Planschen sind wir dann alle müde ins Bett gefallen. Es war ein richtig schöner Abend mit den Mädels. Auch wenn wir uns erst zwei Tage kannten, haben wir uns richtig super verstanden. :)

 

Danke für die schöne Zeit mit euch <3
Danke für die schöne Zeit mit euch <3

Am letzen Morgen gab es im Unterricht erstmal Ärger, weil sich wohl ein paar Leute nicht an die Hausregeln gehalten haben. Zur Strafe gab es keine Pause. Na danke -.- Wir haben hoch einmal über Dinge wie Heimweh, Streit in der Hostfamily etc. geredet. Zum Schluss gab es noch ein kleines Quiz, bei dem man was gewinnen konnte. Das Quiz war eine Art Bingo, und man konnte nur mit Glück gewinnen. Ich hatte leider kein Glück. Naja, egal. Dafür war das Mittagessen richtig lecker. Es gab Pizza, Nudeln, Suppe, Opst und Kuchen. Nach dem Essen hieß es dann warten. Warten bis uns unsere Gasteltern abholen. Wir waren alle total nervös und ich bin 10000x voher auf´s Klo gerannt :D

Gegen halb zwei wurde ich dann schließlich von meinem Gastvater abgeholt. Die Begrüßung war gleich richtig locker und total nett, sodass die ganze Aufregung völlig umsonst gewesen war :)

Es waren vier schöne Tage! :)

0 Kommentare

Mo

21

Jul

2014

Zeit Abschied zu nehmen und Amerika zu begrüßen!

Heute ist es soweit. Wahnsinn wie schnell die Zeit doch fliegt. Als ich angefangen habe, die Tage bis zum Abflug zu zählen, waren es noch über 150. Und jetzt ist es soweit.

Wenn ihr diesen Artikel lest, sind schon ein paar Tage vergangen. Ich hatte bis jetzt leider noch keine Zeit etwas zu schreiben. Aber jetzt komme ich dazu, also los :)

 

Ich habe am Freitag begonnen meinen Koffer zu packen. Ich hasse es Koffer zu packen, weil ich nie weiß, was ich einpacken soll. ich kann mich einfach nicht entscheiden. Am Freitag konnte ich mich dann endlich aufrappeln. Nach der ersten Koffergewichtskontrolle war ich echt erstaunt. Erlaubt sind 23 kg. Mein Koffer wog beim ersten Wiegen nur gute 16 kg. Ziemlich gut. Nur sollte das Glück nicht anhalten. Natürlich habe ich noch 1000 Sachen dazugepackt,, bis mein Koffer kurz vor´m Platzen war. Und das meine ich nicht nur sprichwörtlich. Als ich am Sonntagabend noch einmal alles überprüfen und den Koffer ein letztes Mal öffnen wollte, riss die Reißverschlussnahn mittendrinn auf. Voller Panik bin ich zu meinen Eltern gerannt. Meine Mama konnte den Koffer zum Glück reparieren. ich sag´s ja, ich hasse Kofferpacken.

Als dann schließlich doch alles reingepasst hat, ging es um 2:30 Uhr los zum Hannover-Flughafen. Voher musste ich mich bei meiner kleinen Bonny (mein Hund) verabschieden, wo mir die Tränen schon sehr nahe standen.

Meine zwei besten Freundinnen Laura & Locke *Hi hier zwei :* * sind mit zum Flughafen gekommen, was mich sehr gefreut hat.

In Hannover angekommen, sind wir erst einmal zur Zollstation gegangen, weil ich meinen Laptop, mein Handy und meine Kamera zur SIcherheit verzollen wollte. Das hat auch alles gut geklappt.

Als wir dann zurück in der Wartehalle *nennt man das so?* gegangen sind, stand plötzlich eine weitere Freundin da, um sich zu verabschieden. Ich habe mich riesig gefreut. (Kuss an dich Sarah)

 

Kurze Zeit später bin ich auch schon auf meine Flugbuddies Milena & Tordis gestoßen. Die beide waren mir eine große Hilfe, denn ich hätte es gehasst, alleine zu fliegen. Wir konnten sogar im Flieger alle nebeneinander sitzen :)

Der Abschied kam immer näher. Als es dann schließlich soweit war, konnten wir uns die Tränen doch nicht zurück halten, und mir fiel das "Goodbyesagen" sehr schwer.

Die Sicherheitskontrolle war nochmal anstrangend. Alle Sachen mussten ausgepackt werden und schließlich auch wieder ein. *Ätzend!*

Im Flieger angekommen ging es los nach Stuttgart. Der Flug dauerte ca. 45 min.

Wie das Schicksal es so wollte, gab es in Stuttgart gleich die ersten Probleme. In Hannover wurde uns gesagt, dass unser Gepäck automatisch in den nächsten Flieger transportiert wird. In Stuttgart haben wir extra noch einmal nachgefragt und der Weitertransport wurde uns bestätigt. NICHTS DA! Eine Weile später kam eine Lautsprecherdurchsage. "Sabrina Meyer, Milena ***, Tordis*** ... bitte begeben sie sich zum Lost and Found." Na toll. Und wo ist das??? Dann gings erst einmal quer durch den Flughafen bis wir am Ziel waren. Und siehe an, was steht da? Unser Gepäck. Super!!

Der Stress geht weiter. Das Gepäck muss wieder ruckzuck eingecheckt werden. Das Personal beim Checkin hat sich 10000 Mal bei uns entschuldigt, dass das Gepäck nicht weitertransportiert wurde.

Schließlich ging es wieder in die Sicherheitskontrolle.
Als wir endlich mit Allem durch waren, sind wir auf die restlichen AuPairCare-Mitflieger gestoßen..

Dann ging es auch endlich los. Im Flieger konnte ich wieder neben Milena und Tordis sitzen. Ich saß zum Glück am Fenster. Dort konnte ich mich immer gut anlehnen um zu schlafen. Ich war nämlich total k.o., weil ich in der Nacht nur eine Stunde Schlaf hatte.

Nach einer guten halben Stunde Verspätung hebte der Flieger dann ab und ich schlief sofort ein. Nach ca 1,5 Stunden gab es Essen, wa sich gut war. Es gab Hähnchen, Kartoffelecken, Gemüse, Salat und einen Schokobrownie.

Hinter jedem Sitz gab es einen kleinen Fernseher mit vielen Filmen, Serien, Spielen etc., was echt cool war. ich war allerding viel zu müde zum Fernsehen und hab lieber wieder etwas geschlafen.

Nach ca. 9 Stunden sind wir dann in Newark, New Jersey gelandet. Ich muss sagen, ich hatte mir den Flug echt anstrengender vorgestellt. das war alles völlig OK.

In Newark angekommen, hieß es, auf geht´s das Gepäck holen. Zuerst mussten wir wieder durch eine Sicherheitskontrolle, wo der Pass und ein weiteres Dokument kontrollert wurden. Außerdem wurden unsere Fingerabdrücke und unsere Augen eingescannt.

Mit dem Gepäck ist alles gut gelaufen. Jeder hat seinen Koffer glücklich gefunden. Wir haben auch recht schnell eine Mitarbeiterin von AuPairCare gefunden. Nach ein paar Warteminuten ging es dann mit einem kleinen Bus in die Trainingsschool, die im HiltonHotel stattfand.. Dort haben wir die ersten vier Tage verweilt :)

0 Kommentare

So

06

Jul

2014

Abschiedsparty

In knapp zwei Wochen ist es soweit- mein Abflug in die USA steht an.

Heute haben mich meine Liebsten mit einer Abschiedsparty überrascht. Ich habe wirklich absolut nicht damit gerechnet. Ich hatte eigentlich vor, kurz voher alle noch einmal einzuladen um mich zu verabschieden. Heute aber standen plötzlich meine liebsten Mädels vor der Tür.

Meine Eltern wollten "eigentlich heute mit mir zum Spagelessen fahren". Denkste!! Ich habe heute morgen extra nur ein Toast verputzt, weil ich mich beim Spagelbufett so richtig satt essen wollte. Da warte und warte ich, dass mein Papa endlich von der Arbeit kommt, damit wir losfahren können. Als ich dann gehört habe, dass ein Auto auf den Hinterhof fährt habe ich fest damit gerechnet, das mein Vater endlich da ist. Als ich dann aus dem Fenster geguckt habe, habe ich mich total gewundert, dass ein fremdes Auto in unserem Carport geparkt hat. Total verwirrt bin ich zu meiner Mum gegangen und habe ihr erzählt, dass jemand fremdes einfach sein Auto in unserem Carport parkt. Ich bin auch wirklich zu doof. Da erkenne ich nicht einmal das Auto von meinen zwei Freundinnen :D Jedenfalls sind dann alle um unser Haus geschlichen, was ich auch nicht gepeilt habe. Als es dann plötzlich geklingelt hat bin ich zur Haustür gegangen. Ihr müsst wissen, unsere Haustür besteht aus so einem Milchglas. Ich habe nur ganz viele Leute mit einem weißen T-Shirt erkannt. Ich habe die Haustür NICHT aufgemacht, weil ich dachte, da stehen irgendwelche Hochzeitsbitter oder so :D Ich bin dann schnell weggegangen und hab Mama gesagt, sie soll die Tür aufmachen. Sie wollte natürlich, dass ich die Tür öffne, ich habe mich aber im Flur versteckt :D

Schließlich musste meine Mum dann ja die Tür öffnen. Und dann habe ich auch schon meine Mädels gehört. Alle standen mit einem super süßen T-Shirt aufgereiht vor der Tür. "Überraschung!" Im ersten Moment hätte ich losheulen können, dann habe ich mich aber einfach wahnsinnig gefreut. Bollerwagen, Musikboxen, Getränke, Knabbersachen, alles war am Start. Ich habe mich fix umgezogrn unf dann haben wir erst einmal eine Bollerwagentour gemacht. Es war total schön und hat wahnsinnig viel Spaß gemacht.

Wäre das nicht Überraschung genug gewesen, kam am Abend noch meine ganze Familie dazu. Dann haben wir ordentlich gegrillt. Jede von meinen Mädels hat etwas super leckeres mitgebracht. Wirklich, es war ein Festmahl!!! *Yummie*

Es war ein super super toller Tag..

 

EIN GAAANZ GROßES DANKE AN MEINE LIEBEN GIRLIES UND AN MEINE FAMILIE! ICH LIEBE EUCH!

 

Langsam wird es ernst. Amerika rückt immer nährt. Voher war noch so viel dazwischen: Abiprüfungen, die Abifahrt nach Bulgarien... Aber jetzt steht nur noch mein Abiball an und eine Woche später geht´s auch schon los. Ich freue mich wahnsinnig auf die Staaten, dennoch bin ich super traurig, dass ich meine Liebste hier zurücklassen muss. Am liebste würde ich alle in meine Koffer stecken und mitnehmen. Es war eine super Abschiedsparty. Besser hätte es wirklich nicht sein können!

Danke Mädels :-)
Danke Mädels :-)
0 Kommentare

Fr

23

Mai

2014

Flugdaten

CH HABE MEINE FLUGDATEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Aaah, heute (jedenfalls habe ich es heute bemerkt) habe ich meine Flugdaten bekommen.

Das ist so spannend. Jetzt kann´s endgültig losgehen.
Ich fliege am 21.Juli um 6:50 Uhr von Hannover aus nach Stuttgart. Der Flug dauert eine Stunde, was mich etwas erschrocken hat. Ich dachte immer Flüge innerhalb Deutschlands gehen nur ein paar Minütchen :D Naja, egal.. In Stuttgart angekommen heißt es warten, warten warten.... um 11:10 geht schließlich mein Flieger nach Newark, New Jersey, wo ich um 2:15pm (14:15 Uhr lande).
"Hääa? Um 2:15 pm? Ich fliege doch erst um 11:10pm aus Frankfurt los, und der Flug dauert ca. 9 Stunden. Wie kann ich also 3 Stunden später schon landen?" Daanke liebe Saskia für die Aufklärung :)
Ich Dummerchen habe die Zeitverschiebung natürlich nicht eingerechnet. In den USA ist es schließlich 6 Stunden früher als in Deutschland. Laut deutscher Zeit wäre ich also gegen 20:15 Uhr (2:15pm amerikianische Zeit)  in Newark,.

Jetzt muss ich nur noch hoffen, dass ich einen Travelbuddy habe. Alleine zu fliegen fände ich nämlich total doof. Ich kenne zwar zwei Mädchen, die von Hannover bzw. Stuttgart aus fliegen, weiß aber leider nicht, ob wir die selbe Maschine bekommen. Ich hoffe es :)

 

Sally ♡

 

 


kurzes Update: Ich habe meinen Travelbuddies gefunden, was heißt, dass ich nicht alleine fliegen muss :)

1 Kommentare

Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit einem einzigen Schritt. -Lao-tse

Be an au pair